Vernatlantis und das Weserbergland

Verfolgen Sie die Geschichte eines alten Hauses und der neuen Besitzer. Lesen Sie Geschichten und Informationen aus einer kleinen aber lebendigen Gemeinde. Lernen Sie die Menschen, die Umgebung, die Städte und Flüsse kennen.   Erleben Sie unser VernAtlantis. Die Erlebnisse der ersten Jahre jetzt als Buch: Vernatlantis: ISBN-10: 3839107555

Kapitel 47:
Verlängertes WE 21.-25.05.2008
Do. 22.05.2008
Baustellengefühl

Bild_4Nach dem Frühstück müssen wir uns entscheiden:
Beginnen wir mit der Renovierung in Haus 9 oder stellen wir den Eingangsbereich plus Treppenhaus fertig und schließen so den ersten Bauabschnitt in Verni ab?
Wir entscheiden uns für den Bauabschluss, damit wir endlich das Baustellengefühl beim Betreten des Hauses loswerden.

Vorab muss ich in Haus 9 aber noch die unergründlichen Wege der Elektrik finden, damit ich weiß, was noch besorgt werden muss. Mutter muss hierfür unterstützend mal wieder Tapeten abreißen. Da kommt Freude auf *LOL

Danach darf sie dann aber ihre Blümchen pflanzen und blüht auf.
(Anm. Marion: Die Blümchen blühen aber leider nicht auf! Ich weiß auch nicht, was das für Geranien sind. Aber die Alternativen sahen auch nicht besser aus. Also vertrauen wir mal auf das Wachstum und die liebevolle Pflege unserer supernetten Nachbarn, Was wären wir ohne sie!!!!)

Ein Mitarbeiter von EON fährt vor und fragt, ob er morgen den Zähler austauschen darf. Unglaublicher Weise ist der Mensch sehr freundlich. Hat EON dazu gelernt? Kaum, aber eine so netter Mitarbeiter macht vieles wieder wett. Supi.

Irgendwann begeben wir uns an den Treppenaufgang in Haus 11.

Ein Fehler in der Elektrik hält mich unvorhergesehen längere Zeit auf und daher vom Korridor fern. Endlich finde ich den Fehler.
In die Kopfwand des Flures baue ich eine hübsch verzierte Ofentür ein (richtig:EBAY!). Natürlich soll da kein Ofen hin, sondern die Klappe dient lediglich als schmückendes Beiwerk.
Deko ist alles, gg. DenkMal an.

In NRW ist heute Feiertag, in Uslar (Niedersachsen) nicht. Also können wir in Uslar den Baumarkt besuchen ;-). Marion braucht noch etwas Erde für ihre Blumenkästen und ich ein paar Kleinteile.

Abends besuchen wir Wolle und gönnen uns ein paar Bierchen. Wir lernen wieder neue Vernis kennen und neue Geschichten um Haus 11.

Etwas angeheitert gleiten wir später zurück ins Schmuckkästchen.