Vernatlantis und das Weserbergland

Verfolgen Sie die Geschichte eines alten Hauses und der neuen Besitzer. Lesen Sie Geschichten und Informationen aus einer kleinen aber lebendigen Gemeinde. Lernen Sie die Menschen, die Umgebung, die Städte und Flüsse kennen.   Erleben Sie unser VernAtlantis. Die Erlebnisse der ersten Jahre jetzt als Buch: Vernatlantis: ISBN-10: 3839107555

Kapitel: 36
07.- 11.04.08
Karlchen weint

Bei meinen Baumarkttouren in Hagen entdecke ich eine Sitzpergola. Oder sollte ich besser sagen:" Eine Pergola mit Sitzfläche"?
Das Ding ist anscheinend ein alter Lagerbestand und es liegt ein wenig Schmutz darauf. Dafür ist das stabile Holzgestell für 29 € zu haben. Papa fackelt nicht lange - gekauft.

 

Es stellt sich allerdings die Frage, ob Misses Pergola denn auch gewillt ist, in Karlchen (mein Auto!) zu passen. Wäre ja blöde, wenn ich mir Misses um den Hals hängen müsste. GG.
Bei den einzelnen Seitenteilen ist das Einpacken noch problemlos. Die einteilige Rückwand ist aber etwas sehr groß. Sie passt nur so eben quer durch die Rückklappenöffnung und auch nur mit viel Quetsch und auch nur zur Hälfte. Bleibt die Klappe halt offen.
Ab geht´s - hoffentlich nicht die Klappe!

Zu Hause, Klappe noch dran, wird erst mal wieder entladen. Ich kann ja nicht tagelang mit der Pergola spazieren fahren. Die Rückwand bekomme ich nur schwer wieder raus- sie scheint sich festzuhalten.
Nach Verni bekomme ich die mit Karlchen nicht transportiert.

Ein Tag später flattert Werbung ins Haus. Zurbrüggen hat ein schwarzes Metallbett 140x200 cm für unter 50 € im "Super-nurjetzt-greifzu" Angebot. Das würde sich im Gästezimmer gut machen. Also zu Zurbrüggen und supernurjetztzugreifen.
Gesagt, getan,gekauft und ab zu Warenausgabe.

Oh, welch groß Paket beherrscht mein Sehfeld?! Lasset den Karton nicht um es sein. Packet es aus, denn Karlchen weint schon.

Mit Verpackung bekomme ich das Bett nicht ins Auto. Also auspacken und die einzelnen Bettteile mikadomäßig in Karlchen verteilen.
Geht doch. Ups, wer fährt? Irgendwie passe ich jetzt nicht mehr rein. Also Mikado neu mischen. Nach viel denk und Schupps, dreh und wenden kann ich meinen Astralleib hinters Lenkrad schweben lassen.

Dann naht das WE und jetzt heißt es: Pergola, Bett und Werkzeug und Koffer und, und, und ins Auto bekommen. Karlchen schaut mich mit seinen Scheinwerfern entsetzt an und ich schwöre euch, Tränen waren darauf zu sehen. *LOL
Karlchen weinte bitterlich und so habe ich die Rückwand der Pergola erst mal in Hagen gelassen.
Verni wir kommen!