Vernatlantis und das Weserbergland

Verfolgen Sie die Geschichte eines alten Hauses und der neuen Besitzer. Lesen Sie Geschichten und Informationen aus einer kleinen aber lebendigen Gemeinde. Lernen Sie die Menschen, die Umgebung, die Städte und Flüsse kennen.   Erleben Sie unser VernAtlantis. Die Erlebnisse der ersten Jahre jetzt als Buch: Vernatlantis: ISBN-10: 3839107555

Wie es begann

Bild_60Was war unser Verni früher einmal? Wir haben ein wenig nachgeforscht.
Amtlich klingt die Beschreibung so:
Taufständiges Wohnwirtschaftsgebäude der Zeit um 1800.
Zweigeschossiger Rähmbau mit durchlaufendem Profil im Bereich der Geschossdeken.
Fünfachsiger Wohnteil mit mittigem Hauseingang und Sprossenfenstern.
Der seitliche Wirtschaftsteil mit Durchfahrtstenne.
Geschichtliche Bedeutung als klassizistisches kleinbäuerliches Einhaus in schlichtem Gefüge.

 

Vernatlantis Teil 1: Die Erlebnisse der ersten Jahre jetzt als Buch: Vernatlantis
ISBN-10: 3839107555

Bild_24Kapitel 1: Wie alles begann.

Wie schon so oft hänge ich mal wieder am PC. Irgendwie nebenberuflich, irgendwie Homepages bauen, irgendwie reicht es für heute. Ich beende meine Arbeit und widme mich dem Vergnügen.
Seit einigen Monaten schaue ich immer wieder kurz bei Immopool vorbei. Das Immobilienportal bietet ab und an für mich lustig interessante Objekte.
Nun, Geld für ein Häuschen ist natürlich nicht über und das Alter für das Ansparen oder Kredite aufnehmen habe ich ebenfalls schon etwas überschritten.

Bild_49Kapitel 2:
Katze im Sack...

Eine Innenbesichtigung ist also nicht möglich, da nirgends ein Schlüssel zu bekommen ist.
Das Haus ist in der Zwangsversteigerung und wir haben dadurch kaum Chancen daran etwas zu ändern.
Ich versuche eine realistische Einschätzung. Das Wertgutachten liegt mir vor und der Verkehrswert ist bekannt. Soll ich mich auf die paar Bilder vom Innenleben des Hauses im Wertgutachten verlassen?

Bild_3Kapitel 3:
Versteigerung

Gesagt, getan. Ich opfere für den Versteigerungstermin einen Tag Urlaub. Es ist ein Mittwoch, Donnerstag ist ein Feiertag und am Freitag könnte ich noch ein paar Überstunden abfeiern. Es bietet sich ein langes Wochenende an und ich nutze die Chance. Mein Chef ist mal ausnahmsweise nett zu mir und genehmigt mir das verlängerte Wochenende. Mein Kollege ist noch netter und vertritt mich, ansonsten wäre mein Chef nicht nett gewesen; Sie wissen was ich meine? *LOL

Bild_51Kapitel 4:
Schreck Mal

Die Versteigerung ist gelaufen. Ich frage Herrn X vorsichig, wann ich denn in das Haus darf.
Er schaut mich mit einem süffisanten Lächeln an und meint:
"Sie haben das Haus soeben ersteigert und mit dem Zuschlag gehört es Ihnen. Das Haus ist unbewohnt, also können Sie sofort rein."
Ein wenig Stolz auf meinem "Sieg" verlasse ich das Amtsgericht. Denk Mal- ich komme!