Vernatlantis und das Weserbergland

Verfolgen Sie die Geschichte eines alten Hauses und der neuen Besitzer. Lesen Sie Geschichten und Informationen aus einer kleinen aber lebendigen Gemeinde. Lernen Sie die Menschen, die Umgebung, die Städte und Flüsse kennen.   Erleben Sie unser VernAtlantis. Die Erlebnisse der ersten Jahre jetzt als Buch: Vernatlantis: ISBN-10: 3839107555

Renovierung die 07.

Vernatlantis Vol. 2
Kapitel 81:

Go 2010

 

Der Sommer neigt sich dem Ende, der Herbst zieht an uns vorbei und schon steht der Winter wieder vor der Tür.

Ein erlebnisreiches Jahr liegt hinter uns und in Verni wollen wir nun das vergangene Jahr verabschieden. Wir werden bei Klinge feiern. Aber eigentlich können wir nicht mehr „bei Klinge“ sagen, denn Silvester werden die Nickels Wilfrieds Kneipe übernehmen.

{ice 3089 -link #122 [Fredelsloh]}

Es wird für uns ein hektisches Jahr werden, darum werde ich es nicht schaffen, wie zuvor, regelmäßig zu schreiben. Es gibt somit nur eine gestraffte Jahresübersicht.

2010 beginnt mit viel Schnee. Die Wintermonate verbringen wir deshalb in Hagen.

Ostern landen wir aber wieder in Vernawahlshausen und besuchen Fredelsloh, die Töpferstadt. Es ist sonnig aber kalt. Einige Geschäfte haben geöffnet und wir bestaunen das Angebot. Ein paar Keramikteile möchten Verni kennenlernen und kommen deshalb mit ins Auto.

15.07. – 17.07.2011

Weserbeleuchtung in Gieselwerder

Beim letzten Besuch hatten wir einen Alupavillon auf unserer Terrasse aufgebaut. Unsere liebe Di hatte uns schon vorab angerufen und uns einen leichten Schaden mitgeteilt.

Bei unserer Ankunft finden wir auf der Terrasse eine wunderschöne Achterbahn aber keinen Pavillon mehr. Ich hätte die Dachplane vielleicht doch letztes Mal abbauen sollen. Nun hat ein dicker Wassersack in der Plane und heftiger Wind in freundlicher Zusammenarbeit unseren Pavillon zu einem achterbahnähnlichen Gebilde zusammen gestaucht. *knirsch mit Zahn

Donnerstag, 29.12.11
Plattes Land – lange Platten

Weihnachten liegt hinter uns und das neue Jahr steht vor der Tür. Dieses Jahr haben wir die
„Weihnachts-Silvester-Zwischentage“ nicht in Verni verbracht. Dafür war Schwiegermutti bei uns in Iserlohn. Ich habe mir die Vorweihnachtszeit wieder im großem Onlinekaufhaus vertrieben. Meine kleinen Schweinsäuglein entdeckten Doppelstegplatten, die allerdings im Ammerland abgeholt werden sollen. Da ich Schwiegermama nach Weihnachten wieder zurück nach voll – nee, Leer bringen werde, könnte ich die Dinger auf dem Weg gleich in den Anhänger werfen.
Also beschließe ich, mitzubieten.
Plönk, 3-2-1- meins – Platten meine.