Dechenhöhle

  • In der Dechenhöhle_64Ab 1967 konnten Besucher ein Privatmuseum zur Dechenhöhle finden, das im Gasthof eingerichtet war. Zur Höhle zog das private Museum 1979 und wurde 1987 als Höhlenkundemuseum Dechenhöhle neu eröffnet.

    2006 öffnete dann das größte deutsche Museum für Höhlenkunde und ist heute in einem ehemaligen Bahnhof der Bahnstrecke Letmathe–Fröndenberg untergebracht.

  • In der Dechenhöhle_17Die Dechenhöhle ist eine der meistbesuchten Schauhöhlen Deutschlands, gelegen im Iserlohner Stadtteil Grüne. Für Besucher ausgebaut sind 360 von 870 Metern der Höhle, beginnend an der Stelle, wo 1868 die Höhle von zwei Eisenbahnarbeitern entdeckt wurde.

  • In der Dechenhöhle_11Der Naturpark Sauerland-Rothaargebirge ist um mehrere besondere Naturräume reicher. Durch eine Gebietserweiterung gehören nun auch die Dechenhöhle sowie der Oestricher Burgberg, Sonderhorst und Wunderhügel im Stadtgebiet Iserlohn offiziell zum Naturparkgebiet. Der entsprechende Bescheid des Landesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz liegt nun vor.
    „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung, dem Antrag auf Erweiterung nachzukommen“, freut sich Detlef Lins, Geschäftsführer des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge.

Online

Aktuell sind 965 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech