Auto

  • Quellenangabe: "Technik braucht Sicherheit" - unter diesem Motto präsentiert die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung auf der Messe Motorräder Dortmund ihre umfangreichen Leistungen für Biker und Händler. Vom 28. Februar bis 3. März erhalten Motorradbegeisterte und Zweiradbetriebe von den Experten der Prüf- und Sachverständigenorganisation am Stand 429 in Halle 4 Informationen rund ums Bike und nützliche Tipps zum sicheren Start in die Motorradsaison.

  • Quellenangabe obs/Ford-Werke GmbHVom 15M RS aus dem Jahre 1968 bis zum Ford Focus RS der dritten Generation, dessen Produktion Anfang 2018 auslief: Das Kürzel "RS" steht bei Ford für "Rallye Sport" und damit für Leistung, für "Dampf unter der Haube", für Fahrspaß pur und für Käufer, die sich ganz bewusst von der Masse der konventionellen Serienfahrzeuge abheben wollen. Aber "RS" steht auch für internationale Triumphe im Motorsport. Nachfolgend eine kurze Darstellung der 50-jährigen Geschichte der Ford "RS"-Modelle, die - vorläufig - Anfang 2018 endete, als im Werk Saarlouis/Saarland im Zuge der Produktionsumstellung auf die neue, vierte Ford Focus-Generation die Fertigung des Ford Focus RS der dritten Generation auslief.

    Foto: Quellenangabe: "obs/Ford-Werke GmbH"

  • Peugeot Deutschland GmbHAb sofort sind der neue Kleinwagen PEUGEOT 208 und seine vollelektrische Variante PEUGEOT e-208 bei allen PEUGEOT Händlern und Niederlassungen in Deutschland bestellbar. Mit sportlich-markantem Design, einer Vielzahl an modernen Fahrerassistenzsystemen und der Auswahl an Ben-zin-, Diesel- und Elektromotoren, versprechen die neuen Modelle der Löwenmarke viel Flexibilität. Der neue PEUGEOT 208 ist ab 15.490 Euro UVP erhältlich, die Elektro-Variante PEUGEOT e-208 gibt es zum Einstiegspreis von 30.450 Euro UVP. Die Auslieferungen starten ab Ende des Jahres 2019.
    Bild: Peugeot Deutschland GmbH

  • In Iserlohn_3Iserlohn. Ab Montag, 22. Juli, gibt es eine verkehrliche Änderung in der Iserlohner Innenstadt:
    Die Einfahrt in die Fußgängerzone im Bereich Wasserstraße / Zufahrt Tiefgarage Commerzbank wird durch weitere Poller gesperrt. Zusätzlich wurden vor dem Altenheim St. Pankratius zwei Schwerbehindertenparkplätze eingerichtet.
    Notwendig wurde diese Neuregelung durch eine starke Zunahme des Kfz-Verkehrs, obwohl es sich um eine Fußgängerzone handelt. Wenige vorhandene Kurzzeitparkplätze verleiten offensichtlich Autofahrer dazu, in diese Zone einzufahren, obwohl die Chance auf einen Parkplatz äußerst gering ist. Dies führt zu vielen Halteverbotsverstößen.

  • Fußgängerquerung für die Schlesische Straße und Erneuerung der Bushaltestelle Bädeker Platz

    Iserlohn. Im Zusammenhang mit den Infrastrukturmaßnahmen zur neuen Gesamtschule Seilersee stehen folgende Tiefbauarbeiten an:
    Im Laufe dieser Woche wird damit begonnen, an der Kreuzung Schlesische Straße / Im Wiesengrund auf der westlichen Seite eine neue, signalgeregelte Fußgängerquerung zu errichten. Die bestehenden Lichtzeichen werden dafür um zirka vier Meter Richtung Mendener Straße verlegt.

  • Baubeginn für BushaltestellenIserlohn. In der nächsten Woche (ab 11. März) wird die Iserlohner Firma UKA die Baustelle für die Bushaltestellen auf dem Parkplatz an der Eissporthalle einrichten. Dies sind die ersten Bauarbeiten im Rahmen der Infrastrukturmaßnahmen im Zusammenhang mit der Gesamtschule Seilersee. Zur Vorbereitung dieser Arbeiten und der noch anstehenden Maßnahmenpakete wurden Ende Februar bereits die notwendigen Rodungsarbeiten zwischen der Bismarckstraße und dem Parkplatz Eissporthalle durchgeführt.

    Bild: Erläuterten bei einem Pressetermin vor Ort die ersten Bauarbeiten, die im Rahmen der Infrastrukturmaßnahmen im Zusammenhang mit der Gesamtschule Seilersee, nächste Woche starten werden: Stefan Thiemann, Leiter des Bereiches Infrastruktur, Stadtbaurat Thorsten Grote, Medienreferentin Christine Schulte-Hofmann und Alexander Sprung, zuständiger Bauleiter von der Abteilung Straßen und Brücken (v. rechts). Foto: Stadt Iserlohn

  • Die Finalisten des Bundeswettbewerbs der Schülerlotsen Im Hintergrund der Geschäftsführer der Landesverkehrswacht Baden-WürttembergNetusan Vairamuthu aus Solingen wurde heute im Erlebnispark Tripsdrill zum Sieger des 36. Bundeswettbewerbs der Schülerlotsen gekürt. Der 14-jährige setzte sich an zwei Tagen gegen 12 weitere Landessieger durch. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) veranstaltet den Wettbewerb jedes Jahr gemeinsam mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA). Die Landesverkehrswacht Baden-Württemberg und die Kreisverkehrswacht Ludwigsburg unterstützten die Organisation und Austragung.
    Bild: Die Finalisten des Bundeswettbewerbs der Schülerlotsen Im Hintergrund der Geschäftsführer der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg. Foto: Deutsche Verkehrswacht

  • Unfall auf der A2 bei Gütersloh_7Interaktiver Unfallatlas um Brandenburg, Rheinland-Pfalz und das Saarland erweitert
    Kartenanwendung mit regional tief gegliederten, georeferenzierten Daten zeigt einzelne Unfallstellen auf einen Blick (leider nicht für NRW)

    WIESBADEN – Wo passieren in meiner Stadt die meisten Verkehrsunfälle? Wo gab es Unfälle mit Verkehrstoten? Wo sind Fahrradfahrerinnen und -fahrer besonders häufig verunglückt? Diese Fragen beantwortet seit September 2018 der interaktive Unfallatlas der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder.
    Bild: Treffpunkt-MK - Foto: PH

  • Quellenangabe: - Zu sehen ist ein kraftvoll-athletisches Karosserie-Design des
    SUV-inspirierten Crossovers, der voraussichtlich Anfang 2020 auf
    den Markt kommen wird
    - Clevere, nach Kunden-Feedback entwickelte Lösung macht
    Gepäckraum besonders flexibel; klassenbestes Ladevolumen
    - Fortschrittlicher Ford EcoBoost-Mild-Hybrid-Antrieb mit
    48-Volt-Technologie optimiert die hohe Kraftstoffeffizienz und
    dynamischen Fahrleistungen des Ford Puma zusätzlich

    Bild: Ford-Werke GmbH

  • Quellenangabe: München (ots) - Die Spritpreise klettern unaufhörlich nach oben. Nach dem Jahreshöchststand in der vergangenen Woche sind die Preise für Diesel und Super E10 weiter gestiegen. Ein Liter Diesel ist im Wochenvergleich um 0,9 Cent teurer geworden und kostet derzeit 1,320 Euro. Bei Super E10 fiel der Anstieg mit 0,3 Cent etwas moderater aus. 1,483 Euro kostet ein Liter im bundesweiten Durchschnitt. Grund für den erneuten Anstieg ist, wie schon in der Vorwoche, der deutlich gestiegene Rohölpreis. Binnen einer Woche kletterte der Preis für ein Barrel Brent von 76 auf 78 Euro.

  • Ökologische Umgestaltung geht weiter Arbeiten beginnen voraussichtlich ab 20. August

    Iserlohn. Im Rahmen des Gewässerentwicklungskonzeptes der Stadt Iserlohn wird der Lösseler Bach nun auch auf dem zweiten Teilabschnitt ökologisch umgestaltet. Dieser Bereich erstreckt sich von der Hofanlage Saatweg 46 im Süden bis zur Straße "Am Mühlenberg" im Norden.
    In dem jetzt anstehenden Bauabschnitt wird der Lösseler Bach auf einer Länge von zirka 700 Metern naturnah umgestaltet. Dabei werden Engstellen beseitigt und das Gewässer in Teilbereichen wieder frei gelegt. Weiterhin werden auf einer Länge von 200 Metern die vorhandenen Betonschalen aus der Bachsohle entfernt und das Gewässer mäandrierend (gewunden) in die angrenzende Wiese verlagert. In diesem Bauabschnitt wird der Lösseler Bach durch Aufweitungen der Gewässersohle als sogenannter Retentionsraum gestaltet, damit dem Gewässer bei stärkeren Regenereignissen Überflutungsfläche zur Verfügung steht.

  • GTÜ Quellenangabe: Gesellschaft für Technische Überwachung GmbH/Kröner/GTÜMit rund 490.000 Oldtimern mit H-Kennzeichen hat der Klassikerbestand in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht.
    Nur solche Fahrzeuge dürfen das H-Kennzeichen tragen, die mindestens 30 Jahre alt sind und nach einer amtlichen Prüfung (§ 23 StVZO) als "kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut" anerkannt wurden. Insgesamt sind weit über 700.000 Fahrzeuge mit über 30 Jahren auf dem Buckel mit und ohne H-Kennzeichen unterwegs.
    Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat Vorkriegsfahrzeuge und Klassiker der Altersgruppe 30 bis 40 Jahre unter die Lupe genommen und die Ergebnisse auf der der Retro Classics in Stuttgart vorgestellt.
    Grafik: GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung GmbH/Kröner/GTÜ

  • Plettenberg- Die Polizei hat sich am gestrigen Tag erneut derjenigen angenommen, die mit ihren umgebauten Fahrzeugen Lärm im Innenstadt- und Bahnhofsbereich verursachen. Immer wieder hatten sich Anwohner bei Polizei und Stadtverwaltung beschwert und von erheblichen Störungen gesprochen.

    Insgesamt kontrollierten die Beamten 46 Fahrzeuge.

  • Foto: DEKRA SE/Thomas KüppersBei 30 km/h ist der Anhalteweg inklusive Reaktionsweg ca. 13 Meter lang- Aus 50 km/h hat der Bremsvorgang nach 13 Metern noch nicht begonnen
    - DEKRA Experten: Zulässige Höchstgeschwindigkeit einhalten

    Assistenzsysteme, Automatisierung, vernetztes Fahren: Wenn es um die Verkehrssicherheit von morgen geht, denken viele an Elektronik. Deren Potenzial ist auch durchaus nicht zu verachten. Doch zumindest mittelfristig spielt das Verhalten von Menschen im Straßenverkehr weiterhin die entscheidende Rolle. Beispiel angepasste Geschwindigkeit: Für zu viele Autofahrer sind 10 km/h über dem Limit nicht der Rede wert, auch 20 km/h zu viel sind oft "noch drin". Welche verheerenden Folgen eine solche Haltung haben kann, zeigt ein Crashversuch für den aktuellen DEKRA Verkehrssicherheitsreport.
    Foto: DEKRA SE/Thomas Küppers

  • Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes appelliert: Umfassend vorbereiten, umsichtig reagierenKilometerlange Staus auf dem Weg in den Urlaub oder zum Besuch der Lieben: Die Weihnachtsfeiertage sind prädestiniert für herausfordernde Verkehrssituationen. "Nicht nur bei Reisen mit dem eigenen Fahrzeug gilt es, sich umfassend vorzubereiten und umsichtig zu reagieren", warnt Karl-Heinz Knorr, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Der Experte gibt sieben Tipps zur Sicherheit auf Reisen:
    Bild: Karl-Heinz Knorr, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes appelliert: Umfassend vorbereiten, umsichtig reagieren Foto: DFV

  • ACE Auto Club Europa/Copyright ACEAlle zwei Jahre ist die Hauptuntersuchung (HU) für Pkw gesetzlich vorgeschrieben. Ohne HU-Plakette keine Weiterfahrt, denn hier geht es um die Verkehrssicherheit. Umso wichtiger ist es, den Prüforganisationen keinen Grund zu liefern, einem die Plakette zu verweigern. Wie man das eigene Auto auch ohne Technikwissen auf den Test vorbereiten kann, informiert der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub.
    Bild: © ACE Auto Club Europa/Copyright ACE

  • Quellenangabe: Zweite Reisewelle aus Nordrhein-WestfalenADAC Stauprognose für 19. bis 21. Juli
    Am kommenden Wochenende stehen die Kolonnen auf den Autobahnen noch häufiger still als an den Vorwochenenden. In der Mitte der Niederlande beginnen die Ferien, aus Nordrhein-Westfalen und dem Norden der Niederlande rollt die zweite Reisewelle. In Deutschland müssen nur noch die Schüler Bayerns und Baden-Württembergs die Schulbank drücken. Auf den Rückreiserouten ist die Staugefahr inzwischen ebenfalls sehr groß. Viele Urlauber, vor allem aus Skandinavien, sind schon wieder auf dem Rückweg. Wer nicht im Dauerstau stehen will, sollte über einen alternativen Reisetermin unter der Woche nachdenken. Günstige Reisetage sind Dienstag oder Mittwoch.

    Die besonders belasteten Fernstraßen (beide Richtungen):

  • Ergebnis der Blitzaktionen
    1. Messstelle Ort Hemer-Sundwig, Hönnetalstr. Zeit 01.08.2018, 06:50 Uhr bis 08:50 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Gemessene Fahrzeuge 395 Verwarngeldbereich 17 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Höchster Messwert 68 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Bemerkungen

    2. Messstelle Ort Iserlohn-Letmathe, Altenaer Str. Zeit 01.08.2018, 10:05 Uhr bis 12:00 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Gemessene Fahrzeuge 571 Verwarngeldbereich 16 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Höchster Messwert 73 km/h 50 bei km/h außerhalb geschlossener Ortschaft Bemerkungen

    3. Messstelle Ort Iserlohn-Lössel, Lösseler Straße Zeit 01.08.2018, 16:18 Uhr bis 18:00 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Gemessene Fahrzeuge 61 Verwarngeldbereich 22 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Höchster Messwert 51 km/h 30 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Bemerkungen

    4. Messstelle Ort Balve-Volkringhausen, Mendener Straße Zeit 01.08.2018, 22:10 Uhr bis 23:10 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Gemessene Fahrzeuge 67 Verwarngeldbereich 6 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 9 Höchster Messwert 95 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Bemerkungen 3 PKW-Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

  • Quellenangabe: Wegen erheblicher Sicherheitsbedenken warnen der ADAC und die Stiftung Warentest vor dem Einsatz des Kindersitzes Chicco Oasys i-Size in Verbindung mit der i-Size Base. Hintergrund der Warnung sind vom ADAC durchgeführte Crashtests, bei denen das Gurtschloss der Babyschale den enormen Kräften nicht standhielt. Das Gurtschloss wurde beim Crash aus der Sitzschale gerissen und der Kinder-Dummy mit voller Wucht herausgeschleudert. Im realen Unfallgeschehen könnte sich das Kind dabei schwer verletzen. Der ADAC rät vom Kauf des Modells Oasys i-Size, das für Kinder von 40 bis 78 cm Körpergröße konzipiert ist, ab.
    Foto:  "obs/ADAC/ADAC / Test und Technik"

Online

Aktuell sind 938 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech