Die Glörtalsperre, eine relativ kleine Talsperre innerhalb des Ennepe-Ruhr-Kreises und des Märkischen Kreises. Die Städte Breckerfeld, Schalksmühle und Halver liegen an der Glörtalsperre, die die das Flüsschen Glör staut.

Die Staumauer hat eine Länge von 168 m und eine Höhe von 32 m. Die Staumauer wurde in den Jahren 2000 bis 2003 saniert.

Die, von Wald umgebene Talsperre, ist ein bekannter Motorradtreff. An jedem Pfingstmontag findet ein Waldgottesdienst statt. Da kaum Landwirtschaft in der Nähe betrieben wird und sich meist nur Wald im Einzugsgebiet befindet, ist die Wasserqualität hervorragend.

Die Talsperre wurde in den Jahren 1903/04 erbaut und am 17. November 1904 in Betrieb genommen. Heute sorgt sie für die Aufhöhung der Ruhr bei Niedrigwasser und bildet ein Naherholungsgebiet.

Eine wasserwirtschaftliche Bedeutung ist kaum noch vorhanden aber der Freizeit- und Erholungsert ist sehr hoch. Eine Jugendherberge, ein Badebereich und ein Restaurant befinden sich im Uferbereich und ein Wanderweg mit 3,4 Kilometer Länge ist rund um die Glör angelegt. Der Weg ist auch für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen geeignet. Eine Besonderheit der Glörtalsperre ist der Hundebadestrand, an dem Hund und Besitzer dem Badevergnügen frönen können.

 

 

 

 

 

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech