Nachrodt-Wiblingwerde online

Nachrodt-Wiblingwerde Gesamtansicht_1Weite Flächen auf den Höhen des Lennegebirges und das enge Tal der Lenne prägen das Gemeindegebiet. Die Gemeinde entstand 1907 aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Kelleramt (seither Nachrodt genannt) und Wiblingwerde.

Das Dorf Wiblingwerde tauchte 1316 im Abgabenverzeichnis an die Kölner Kirche auf. Eine erste Erwähnung der Ortschaften im Lennetal stammt aus dem Jahr 1423, als der Hof Einsal genannt wurde, sowie 1510 der Hof Obstfeld. Haus Nachrodt geht etwa auf das Jahr 1600 zurück.

Die Gemeinde besitzt ein dichtmaschiges Wanderwegenetz.

29 qkm, 6600 Einwohner, 7 Ortsteile, 56,6 % Wald


Größere Karte anzeigen

Brenscheider Mühle - MortyBemerkenswert ist die Brenscheider Mühle. Diese ursprünglich landesherrliche Bannmühle wurde bereits 1593 erwähnt. Im Jahr 1765 wurde sie vom preußischen Staat verpachtet und 1839 verkauft. Im Jahr 1893 wurde der Wasserbetrieb durch eine Dampfmaschine unterstützt. Die Mühle wurde bis 1952 betrieben und ist heute restauriert und betriebsfähig.

Johannisborn bei Wiblingwerde - ManoftoursZwischen Wiblingwerde und Gut Sassenscheid liegt der Johannisborn, eine dem Glauben nach heilsame Quelle.
Es ist das älteste Kulturdenkmal der Gemeinde und Johannes dem Täufer geweiht.
Seit Jahrhunderten wurden hier Taufen durchgeführt und das Taufwasser auch in die Johanneskirche in Wiblingwerde gebracht. 1954 wurde die Quelle in Bruchsteine gefasst und ein Steinrelief von Fritz Korte installiert, das eine frühmittelalterliche Taufszene zeigt.

st johannes - Asio otus CC BY-SA 3.0Die evangelische Kirche Wiblingwerde ist ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Nachrodt-Wiblingwerde.

Die kleine, zweijochige Hallenkirche steht auf einem fast quadratischen Grundriss. 
Das Gebäude stammt von der Mitte des 13. Jahrhunderts. Es wurde erstmals 1316  erwähnt. Bei Renovierungen im Jahr 1914 wurden Wand- und Deckenmalereien in der Apsis freigelegt. Sie wurden wegen des schlechten Zustandes des Putzes nicht restauriert, sondern neu ausgemalt.

Evangelische Kirche im Ortsteil Nachrodt - Asio otusZum 1. Januar 1900 wurde Nachrodt-Obstfeld eine selbständige Kirchengemeinde, am 6. Dezember 1904 wurde die neue evangelische Kirche in Nachrodt eingeweiht.

Kornspeicher - Asio otusDer Kornspieker auf dem Schulhof der Grundschule Wiblingwerde ist liebevoll restauriert und wird seit geraumer Zeit vom Heimat- und Verkehrsverein Nachrodt – Wiblingwerde genutzt. Er enthält unter anderem eine Schuhmacher – Werkstatt und ein Klassenzimmer – Detail aus den 50 er Jahren des 20. Jahrhunderts.

Der Kornspeicher vom Hofe am Kreinberg trägt die Jahreszahl 1597. Im Jahre 1936 musste er dem Neubau einer Scheune mit Stall, Keller und Remise weichen. Da der Kornspeicher aber bereits damals als wichtiges Kulturdenkmal angesehen wurde, setzte die Baugenehmigungsbehörde gleichzeitig seine Wiedererrichtung auf dem Schulhof in Wiblingwerde fest.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech