Wir sind schön, märkisch, gut. Wir sind MK. Ein Kreis und seine Bewohner

PKW-Diebe stehlen zwei Fahrzeuge: Weiterer Versuch gescheitert
Lüdenscheid - Nur 15 Minuten brauchten PKW-Diebe gestern in Lüdenscheid, um gleich zwei Fahrzeuge zu stehlen. Zwischen 5.20 und 5.45 Uhr, kamen die beiden Autos an der Teutonenstraße abhanden. Dabei handelte es sich um einen schwarzen Porsche Cayenne mit dem Kennzeichen MK-LL987 sowie einen weißen Mercedes GLE mit dem Kennzeichen MK-SU29.

In weiterer Fall ereignete sich "Am Malterscheid". Hier versuchten sich Diebe erfolglos an einem Porsche Panamera. Auf der Videoüberwachungsanlage sind gegen 2 Uhr zwei Personen zu erkennen. Sie können wie folgt beschrieben werden:

Erster Täter: Männlich, graue Hose, schwarze Winterjacke mit Fellkragen, schwarze Schuhe mit "Nike" Emblem, dunkle Wollmütze mit "Bommel".

Zweiter Täter: Männlich, schwarze Hose, schwarze Jacke, schwarze Schuhe, dunkle Kopfbedeckung.

Wahrscheinlich wurden die Fahrzeuge durch Ausnutzung des so genannten "Keyless-Go-Systems" entwendet. Die Polizei informiert hier, wie Sie sich vor einem PKW-Diebstahl mit Keyless-Go-System schützen können:

Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab. Versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (z. B. Aluminiumdosen oder -hüllen) abzuschirmen. Machen Sie vorher den Selbsttest. Nur wenn das Fahrzeug sich nicht einmal dann öffnet, wenn Sie den "abgeschirmten" Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür halten, haben auch die Diebe mit dieser Technik keine Chance.

Fragen Sie bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges, ob für Ihr Fahrzeug der Komfortzugang temporär deaktiviert werden kann. Manche Hersteller bieten am Schlüssel die Funktion, durch zweimaliges Drücken auf die Verriegelungs-Taste am Schlüssel, die Keyless Funktion ganz auszuschalten. Fragen Sie bei Ihrer Fachwerkstatt nach, welche Möglichkeit es speziell für Ihr Fahrzeug gibt.

Weitere Tipps unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/diebstahl-rund-ums-kfz/tipps/

Hinweise zu den aktuellen Fällen nimmt die Polizei Lüdenscheid unter 02351/9099-0 entgegen.

Falsche Polizeibeamte
Lüdenscheid  - Die falschen Polizeibeamten lassen nicht locker. Auch am Montag telefonierten sie wieder in großer Anzahl Senioren ab. Allein aus Lüdenscheid kamen 15 Anzeigen. Die 74 bis 90 Jahre alten Senioren taten das einzig Richtige: Sie wimmelten die Anrufer sofort ab, ohne sich auf den Betrugsversuch einzulassen. Das tut leider nicht jeder. Obwohl viele von der Betrugsmasche wissen, lassen sie sich auf ein Gespräch ein. Sehr geschickt umgarnen die Anrufer ihre Opfer und bringen sie dazu, Abholern Geld zu übergeben - angeblich "zur sicheren Verwahrung" vor Einbrecherbanden. Deshalb unterstreicht die Kreispolizeibehörde noch einmal: Die Polizei nimmt weder Wertsachen noch Bargeld zur Verwahrung an. Im Zweifel sollten sich Bürger per Notruf 110 an die echte Polizei wenden.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech