Wir sind schön, märkisch, gut. Wir sind MK. Ein Kreis und seine Bewohner

Kierspe (ots) - Am 24.10.2018 führte die Polizei in den frühen Abendstunden eine Geschwindigkeitsmessung mittels Radarwagen in Kierspe an der Kölner Straße in Fahrtrichtung B 54 durch. Dies bemerkte offensichtlich der Fahrer eines Porsche , der die Messstelle passierte. Denn nach kurzer Zeit kehrte dieser PKW aus der Gegenrichtung zurück und fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit am Messfahrzeug in Gegenrichtung vorbei. Wiederum nach kurzer Zeit kehrte der Fahrzeugführer zurück und fuhr mit angepasster Geschwindigkeit erneut an der Messstelle in Messrichtung vorbei. Da der die Messung durchführende Beamte richtigerweise vermutete, dass der Porschefahrer erneut mit überhöhter Geschwindigkeit in Gegenrichtung zurück kehren würde, stellte er das Radargerät messtechnisch auf den Gegenverkehr ein. Und richtig vermutet, der Porsche kam erneut zur Örtlichkeit zurück und beschleunigte stark in Gegenrichtung fahrend in Höhe des Radarwagens. Die Messung ergab eine Geschwindigkeit von 86 km/h. Der Fahrzeugführer machte sich darauf hin auf den Heimweg. Zu seiner Überraschung wurde er dort bereits von den Kollegen "freundlich in Empfang" genommen. Neben der Anzeige wegen zu schnellem Fahrens und einem Fahrverbot muss er nun auch mit einer Überprüfung seiner charakterlichen Geeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen rechnen.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech