Wir sind schön, märkisch, gut. Wir sind MK. Ein Kreis und seine Bewohner

Polizei MK

polizei logoIserlohn. Die Polizei sucht einen bislang unbekannten Taxi-Fahrer. Dieser soll Samstag, gegen 23 Uhr, mit einem 26-jährigen Iserlohner auf der Piepenstockstraße aus noch unbekannten Gründen in Streit geraten sein. Im Verlauf des Streits soll der Gesuchte dem Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Darauf sei das Opfer zu Boden gegangen und mit dem Kopf auf dem Asphalt aufgeschlagen. Das Opfer kam verletzt ins Krankenhaus. Nach der Tat soll der Verdächtige als Fahrer in ein Mercedes-Taxi mit MK-Kennzeichen gestiegen und davon gefahren sein. Er wurde von einer Zeugin wie folgt beschrieben: männlich, 25-30 Jahre, ca. 190 cm, schwarze Adidas-Strickjacke mit Adidas-Emblem im Bereich der linken Brust. Eine Fahndung verlief ergebnislos. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.

Nachrodt-Wiblingwerde - Ein Hotel an der Hohenlimburger Straße wurde in der Nacht zu Dienstag zum Ziel von Einbrechern. Der oder die Täter brachen eine Tür auf und verschafften sich Zutritt zu den Büroräumen. Sie hebelten mehrere Schränke und Schubladen auf und entwendeten schließlich u.a. einen Tresor. Die Täter flüchteten unerkannt und hinterließen Sachschaden.
Hinweise nimmt die Polizei Altena unter 02352/9199-0 entgegen.

PolizeifotoIserlohn - Am 15.04.19 gegen 12.20 Uhr, ereignete sich heute ein Verkehrsunfall auf der Dortmunder Straße. Aus noch ungeklärter Ursache kollidierten die PKW zweier Autofahrer frontal im Waldstück zwischen dem Kreisverkehr Alte Poststraße und der Bieler Straße. Wie es zum Unfall kam ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Zur Unfallzeit fuhr ein 79-jähriger Iserlohner in seinem Opel in Richtung Iserlohn. Ihm kam eine 78-jährige Iserlohnerin in ihrem Nissan entgegen. Beim Zusammenstoß wurden die Seniorin lebensgefährlich und der Senior leicht verletzt. Rettungskräfte brachten die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Der Sachschaden betrug rund 15.000 Euro. Die Fahrbahn war etwa zwei Stunden gesperrt. Beide PKW wurden abgeschleppt.

Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich unter 02371/9199-0 zu melden.
Foto: Polizei MK

Eine Altenaerin wunderte sich am Mittwoch über eine Mitteilung von Facebook, dass auf ihren Namen ein weiterer Account erstellt worden sei. Als sie nachschaute, entdeckte sie, dass sie inzwischen angeblich sogar drei weitere Konten besitzt. Auf allen Profilen erblickte sie ihren Kopf mit unterschiedlichen Varianten ihres Vornamens. Die Polizei ermittelt nun wegen Betrugs und Ausspähens von Daten.
Ein Scherz wäre noch die harmloseste Erklärung. Oft stecken Betrüger hinter solchen kopierten Profilen. Der Betrug läuft in mehreren Stufen und richtet sich weniger gegen den ursprünglichen Facebook-Nutzer, als vielmehr gegen seine Freunde.

polizei logoIserlohn - Die Enkeltrick-Betrüger lassen nicht locker. Am Donnerstag bettelte eine angebliche Nichte zahlreiche ältere Iserlohnerinnen an. Sie habe angeblich einen Autounfall gehabt und brauche nun dringend Geld. Die Rede war von einer fünfstelligen Summe. Am Nachmittag machte sich darauf eine 89-jährige Frau mit ihrem Sparbuch auf den Weg zur Bank. Es kam allerdings nicht zur Geldübergabe. Bei mehreren 80- und 81-jährigen Iserlohnerinnen blitzte die Anruferin hingegen sofort ab.

polizei logoMenden - Mit 133 statt der erlaubten 50 km/h ist ein 25-jähriger Mann am Dienstag durch Menden gerast. Er fuhr um 22.43 Uhr in den Messstrahl einer Streifenwagen-Besatzung, die sich zum "Lasern" an der Provinzialstraße postiert hatte. Abzüglich der vier km/h Toleranz war er damit 79 km/h zu schnell. Weil der Mann aus Montenegro keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er 650 Euro Sicherheitsleistung hinterlegen.

Junge Frau mit Paintball-Waffe beschossenNeuenrade - Eine 17-jährige Frau aus Neuenrade war Freitagabend, 22.30 Uhr, zu Fuß auf der Werdohler Straße unterwegs. In Höhe eines dortigen Hotels wurde sie aus einem vorbeifahrenden dunklen BMW mit einer Paintball-Patrone beschossen (Foto). Der PKW fuhr über die B229 Richtung Werdohl davon. Die Beamten konnten Fragmente der Patronenhülse feststellen. Die 17-Jährige wurde leicht verletzt. Eine Fahndung nach dem flüchtigen PKW verlief ergebnislos. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

polizei logoLüdenscheid - Gegen 12.36 Uhr löste die Alarmanlage eines Privathauses am Oenekinger Weg aus. Bei Eintreffen der Polizei waren Schäden an der Terrassentür feststellbar, die Täter jedoch bereits geflüchtet. Es entstanden etwa 1500 Euro Sachschaden. Zeugen sahen kurz vor der Tat zwei verdächtige Personen. Beschreibung: Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, dunkle Jogginghosen, graue Kapuzenjacken (Kapuze aufgesetzt), Kappen (Basecaps) unter der Kapuze. Wer kann Angaben zu den Männern machen? Hinweise bitte an die Wache Lüdenscheid unter 02351/9099-0.

tncartoon mouseHemer - Liebe macht bekanntlich blind, bei Freundschaften über Facebook sollte man allerdings die Augen offen und das gehirn eingeschaltet lassen. Nicht jeder Facebook-Nutzer sucht wirklich Freunde. Manche suchen Opfer, um ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen. Das stellte nun auch ein Hemeraner fest. Er knüpfte Kontakte zu einer Frau mit zwei kleinen Kindern in Neapel. Beziehungsstatus: geschieden. Nach kurzer Zeit gaukelte sie ihm eine wirtschaftliche Notlage vor.

am Steuer eingeschlafenLüdenscheid -Weil er nach eigenen Angaben am Steuer eingeschlafen ist, verursachte ein Pkw-Fahrer am Dienstag um 16.23 Uhr einen Unfall auf der Herscheider Landstraße. Sein Wagen kam mit abgerissenem Rad vorn rechts am Straßenrand auf dem Radweg zum Stehen. Zuvor hatte der Wagen einen Lampen- und einen Bannermasten touchiert, die rechts vom Gehweg standen. Die Feuerwehr demontierte die beschädigten Masten. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hagen wurde der Führerschein des leicht verletzten Fahrers sichergestellt. Die Polizei warnt: Wer zu müde ist zum Fahren, der sollte sich keinesfalls ans Steuer eines Autos setzen.

Bild: Polizei MK

15 Verletzte nach schwerer Brandstiftung in MehrfamilienhausIserlohn - Die Polizei wurde heute Morgen, 7.14 Uhr, durch die Feuerwehr über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Piepenstockstraße informiert. Im Hausflur des Gebäudes brannte ein Kinderwagen. Hierdurch wurden die dahinter befindliche Wand sowie ein im Hausflur stehender Stuhl beschädigt. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden 15 Personen verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Brandermittler haben den Tatort in Augenschein genommen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.

polizei logoPlettenberg - Am heutigen Morgen, 17.03.2019, gegen 08:17 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall auf dem Solmbecker Weg, Höhe des dortigen Steinbruchs, bei dem ein junger Mann verstarb. Ein 23 jähriger Plettenberger fuhr in Richtung Kleinhammer. Kurz hinter dem dortigen Steinbruch kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, touchierte einen Telefonmasten und prallte im Anschluss daran gegen einen Baum. Der junge Hyundaifahrer verstarb tragischer Weise noch an der Unfallstelle. Die Staatsanwaltschaft Hagen ordnete die Sicherstellung des Fahrzeugs an. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen des Alleinunfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Plettenberg (Tel.: 9199-0) in Verbindung zu setzen.

Holztranport überladenMenden - Gestern Morgen kontrollierten Polizeibeamte einen Holztransporter auf der Westtangente. Der mit Kurzholz beladene Transporter, der mit maximal 44 Tonnen Gesamtgewicht beladen werden darf, machte auf die Beamten einen überladenen Eindruck. Die Fahrt ging zu einer Waage, die ergab, dass LKW und Anhänger mit insgesamt 51 Tonnen unterwegs war. Die Beamten begleiteten den Lkw zu einem geeigneten Abstellort. Den Fahrer erwartet jetzt ein Bußgeld in Höhe von 285 Euro, den Halter ein Bußgeld in Höhe von 425 Euro.

Müll im Bach: Polizei sucht ZeugenLüdenscheid - "Nehmt meine Karre und schleppt sie ab, aber lasst mich in Ruhe", sprach ein Autofahrer, warf dem Polizeibeamten seinen Autoschlüssel zu und gab Fersengeld. So einfach ließen sich die Polizeibeamten am Mittwoch gegen 12 Uhr auf der Kölner Straße nicht abspeisen. Die wollten den Wagen eigentlich bereits am Sauerfeld kontrollieren.

Doch der Fahrer ignoriert alle Anhaltezeichen. Erst auf der Kölner Straße können die Beamten überholen und ihren Streifenwagen quer vor den Verfolgten stellen.

polizei logoEin Betrunkener hat am Dienstag in Lössel einem Polizeibeamten ins Gesicht getreten. Kurz vor 18 Uhr rückten Rettungswagen und Polizei "Zur Friedenseiche" aus, wo sich ein stark alkoholisierter Mann alles andere als friedlich verhielt. Die Rettungshelfer stützten den Mann, der allein nicht mehr stehen konnte. Auch seine Stimmung schwankte extrem. Deshalb lehnten die Sanitätskräfte auch einen Transport ins Krankenhaus ab. Zunächst erklärte sich der 23-jährige Iserlohner bereit, sich ins Gewahrsam der Polizei bringen zu lassen.

Online

Aktuell sind 1328 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech