Wir sind schön, märkisch, gut. Wir sind MK. Ein Kreis und seine Bewohner

Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann, Ron Williams und Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens (v. links) führten ein angeregtes Gespräch im Iserlohner Rathaus. Iserlohn. "Es ist mir eine große Ehre und ich bedanke mich sehr für diese Einladung", sagte Ron Williams, als er sich gestern (15. November) in das Goldene Buch der Stadt Iserlohn eintrug. Die Einladung ins Iserlohner Rathaus hatte Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens spontan am Abend zuvor bei den "Tischgesprächen" des städtischen Kulturbüros im Romantik Hotel Neuhaus ausgesprochen.
Der bekannte Schauspieler, Sänger und Entertainer Ron Williams ist oft und gern gesehener Gast im Iserlohner Parktheater.
Bild: Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann, Ron Williams und Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens (v. links) führten ein angeregtes Gespräch im Iserlohner Rathaus. Foto: Stadt Iserlohn
Natürlich war das auch Thema beim Besuch im Rathaus. Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann durfte sich dabei über höchstes Lob des prominenten Gastes für sein Haus und sein persönliches Engagement als Theaterchef freuen. Dabei verriet Ron Williams, dass er zurzeit eine neue Show zum Leben der im August verstorbenen "Queen of Soul" Aretha Franklin vorbereite, mit der er dann gerne auch ins Parktheater kommen werde.
Wie schon bei den "Tischgesprächen" ging es auch beim Besuch im Rathaus um politische Themen. Bürgermeister Dr. Ahrens zeigte sich hier erstaunt und erfreut darüber, dass der Künstler eindeutige politische Positionen bezog, insbesondere was das Verhältnis zwischen Deutschland und den USA angeht. Auch machte Williams keinen Hehl daraus, dass seine Sympathien vor allem dem Ex-Präsidenten Bill Clinton gelten, ganz im Gegensatz zum amtierenden Präsidenten Donald Trump.

Online

Aktuell sind 366 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech