Iserlohn. Die Stadt Iserlohn arbeitet zurzeit mit Hochdruck an einer Lösung für die Nutzer des Jugendzentrums Karnacksweg. Wie berichtet, musste die Nutzung des Gebäudes vor dem Feiertagswochenende kurzfristig untersagt werden, da dort Nutzungen stattfanden, die nicht der Baugenehmigung entsprachen. Hierdurch war vor allem der Brandschutz nicht mehr gewährleistet.
Das aktuelle Hauptaugenmerk liegt auf der schnellen Unterbringung der Vereine und Gruppen in Ausweichquartieren. Dafür werden seit Donnerstag städtische und externe Möglichkeiten ausgelotet. Die Hilfsbereitschaft der Öffentlichkeit für die betroffenen Nutzer ist groß und auch die Eigeninitiative einiger Vereine ist in der aktuellen Situation sehr hilfreich. So konnte das Friedensplenum seine Kontakte zur Flüchtlingshilfe nutzen, um kurzfristig auszuweichen. Die DLRG hat in der nächsten Zeit drei wichtige Veranstaltungen, die mit Hilfe des städtischen Sportbüros am Hemberg stattfinden können. Den Vereinen und Gruppen, die bisher im Jugendzentrum Karnacksweg untergebracht waren, wird noch in dieser Woche ein Schreiben mit Vorschlägen für ein Ausweichquartier zugehen.
Das Kommunale Immobilien Management (KIM), die städtische Bauordnung und die Feuerwehr treffen zurzeit Maßnahmen, um den Kernbetrieb des Jugendzentrums zu sichern. Dabei werden kurzfristig Baumaßnahmen durchgeführt, um die Sicherheit der Kinder, Jugendlichen und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicherzustellen. Für die Zukunft des Gebäudes am Karnacksweg und die weitere Nutzung mit der Vielzahl an Kooperationen, die es dort bisher gab, wird parallel ein Gesamtkonzept erarbeitet. Ziel der Verwaltung ist eine Aktualisierung der Baugenehmigung, um möglichst vielen der bisherigen Nutzern eine Rückkehr in das Gebäude am Karnacksweg zu ermöglichen.
Parallel zu den aktuellen Entwicklungen untersucht das Kommunale Immobilienmanagement die weiteren Immobilien der Stadt mit der Fragestellung, ob es weitere Gebäude gibt mit bauordnungsrechtlich nicht genehmigten Nutzungen, um auch hier – sollte dies erforderlich sein - zu Lösungen zu kommen.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech