Wir sind schön, märkisch, gut. Wir sind MK. Ein Kreis und seine Bewohner

In Iserlohn_5Gestaltungssatzung und Gestaltungsrichtlinien für Sondernutzungen: Ideen und Vorschläge ab 13. November einbringen!

Iserlohn. Das Zentrum ist das Aushängeschild einer Stadt. Die Gestaltung der Zentren ist ein wichtiger Faktor, der über ihre Aufenthaltsqualität und Attraktivität entscheidet. Die Stadt Iserlohn ist bemüht, die gestalterische Qualität der Innenstadt und des Zentrums Letmathe zu erhalten und weiterzuentwickeln und so zu attraktiven, belebten konkurrenzfähigen Standorten des Einzelhandels beizutragen.
Neben den Gebäudefassaden und Werbeanlagen, deren Gestaltung (für den Bereich Zentrum) in der "Satzung über die örtlichen Bauvorschriften für den Innenstadtbereich der Stadt Iserlohn" geregelt ist, beeinflussen auch Sondernutzungen das Stadtbild und die Aufenthaltsqualität erheblich. Daher soll es zukünftig zwei Ansatzpunkte zur Sicherung der Gestaltungsqualität geben:

Die Gestaltungssatzung (Überarbeitung)
Die Stadt Iserlohn überarbeitet zurzeit die "Satzung über die örtlichen Bauvorschriften für den Innenstadtbereich der Stadt Iserlohn (Gestaltungssatzung)", die in der vorliegenden Form erstmals im November 2003 vom Rat der Stadt beschlossen wurde und im Jahr 2008 bereits überarbeitet wurde. Die Gestaltungssatzung umfasst unter anderem Vorschriften zu Werbeanlagen und Einfriedungen. Die regelmäßige Optimierung der Regelungen und eine Anpassung an technische Entwicklungen tragen dazu bei, dass die Satzung auch zukünftig ihren Zweck erfüllt, die Stadtbildqualitäten der Iserlohner Innenstadt zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Dabei soll zugleich dem Erfordernis, Werbung für Waren und Dienstleistungen zu ermöglichen, Rechnung getragen werden.

Die Gestaltungsrichtlinien (Neuaufstellung) Neben der Neufassung der Gestaltungssatzung werden zeitgleich auch Gestaltungsrichtlinien für die private Nutzung des öffentlichen Raumes in der Innenstadt und im Zentrum Letmathe erarbeitet, denn auch diese Nutzungen beeinflussen das Stadtbild und die Aufenthaltsqualität erheblich. Die "Gestaltungsrichtlinien für Sondernutzungen" umfassen unter anderem Regelungen zu Warenauslagen, zur Außengastronomie und zu Bodenbelägen auf städtischen Flächen, die im Rahmen einer Sondernutzungserlaubnis durch Dritte genutzt werden. Sie sollen dazu beitragen, die gestalterische Qualität der Sondernutzungen zu gewährleisten, eine Überfrachtung des öffentlichen Raumes in den beiden Innenstadtbereichen zu vermeiden und die Durchlässigkeit für den Fußgängerverkehr zu gewährleisten.

Beteiligung
Die Stadt Iserlohn möchte alle Interessierten und Betroffenen anregen, ihre Stellungnahmen und Vorschläge in die Entwürfe einzubringen. Der Entwurf der überarbeiteten Gestaltungssatzung und der Entwurf der Gestaltungsrichtlinien für Sondernutzungen befinden sich ab Dienstag, 13. November, bis zum 14. Dezember auf der Internetseite der Stadt Iserlohn unter www.iserlohn.de (Gestaltungssatzung in die Suche eingeben). Anregungen und Stellungnahmen können von jedermann schriftlich oder per E-Mail unter der Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vorgebracht werden. Es besteht außerdem die Möglichkeit, im Rathaus II, Bereich Städtebau, Zimmer 134, Einsicht in die Unterlagen zu nehmen. Um eine Terminabsprache wird gebeten unter Telefon 217-2353.

Quelle: Stadt Iserlohn

Online

Aktuell sind 386 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech