MK Treff-Suche

Diese Seite nutzt Cookies

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, sind Sie damit einverstanden. Learn more

Ich habe es verstanden

Cookies

Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Webseitenserver auf Ihre Festplatte übertragen werden. Hierdurch erhalten wir automatisch bestimmte Daten wie z. B. IP-Adresse, verwendeter Browser, Betriebssystem über Ihren Computer und Ihre Verbindung zum Internet.

Cookies können nicht verwendet werden, um Programme zu starten oder Viren auf einen Computer zu übertragen. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wir Ihnen die Navigation erleichtern und die korrekte Anzeige unserer Webseiten ermöglichen.

In keinem Fall werden die von uns erfassten Daten an Dritte weitergegeben oder ohne Ihre Einwilligung eine Verknüpfung mit personenbezogenen Daten hergestellt.

Natürlich können Sie unsere Website grundsätzlich auch ohne Cookies betrachten. Internet-Browser sind regelmäßig so eingestellt, dass sie Cookies akzeptieren. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Bitte verwenden Sie die Hilfefunktionen Ihres Internetbrowsers, um zu erfahren, wie Sie diese Einstellungen ändern können. Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier: https://www.cmmtv.com/cmmtv/datenschutzerkl%C3%A4rung.html

Iserlohner Kinder- und Jugendrat 2018„Zukunft ist das was wir daraus machen“ - Vollversammlung des neu gewählten Kinder- und Jugendrates

Iserlohn. In der vergangenen Woche trat der im Januar und Februar nach zweijähriger Amtszeit an allen weiterführenden Iserlohner Schulen neu gewählte Iserlohner Kinder- und Jugendrat (KiJuRat) zu seiner ersten Vollversammlung zusammen. Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens begrüßte die jungen Delegierten im Ratssaal der Stadt Iserlohn und ermunterte sie, sich in politische Themen einzumischen und sich zu engagieren: "Im Kinder- und Jugendrat habt ihr die Möglichkeit, euch auszuprobieren, gemeinsam Ideen zu entwickeln und Wege zu suchen, die Ideen in die Tat umzusetzen.”

Zu Beginn der Vollversammlung gaben Mitglieder des bisherigen Kinder- und Jugendrates einen kurzen Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre.

Bild: Gruppenfoto des neu gewählten Kinder- und Jugendrates am Rande der ersten Vollversammlung im Iserlohner Rathaus. Foto: Stadt Iserlohn
Danach nahmen die Jugendlichen an verschiedenen Themenworkshops teil, in denen sie jeweils eine Stunde lang mit verantwortlichen Erwachsenen diskutieren, ihre Vorstellungen und Ideen weitergeben oder mit erfahrenen Kinder- und Jugendratsmitgliedern Kommunalpolitik und Verwaltung spielerisch kennenlernen konnten. Moderiert wurden diese Workshops von ehemaligen Kinder- und Jugendratsmitgliedern:

Im Workshop "Einmischen in den Bus- und Bahnverkehr" standen Frank Bormann (Abteilung Verkehrsplanung der Stadt Iserlohn), Werner Winkens (Planungsabteilung der MVG), Jens Piepenstock (Schulbetreuer der MVG) und Wolfgang Kolbe (Leiter der Schulverwaltung der Stadt Iserlohn) als Ansprechpartner zur Verfügung und nahmen die Anregungen der Jugendlichen auf. Moderatorin Melisa Smaljovic unterstützte die Delegierten dabei, ihre Interessen und Beschwerden deutlich zu machen.

Den von Cem Tugral moderierten Workhop "Einmischen für Sicherheit und Sauberkeit in unserer Stadt" begleiteten Angela Schunke (Leiterin des Bereiches Sicherheit und Ordnung der Stadt Iserlohn) und Meik Schönekeß (Kreispolizeibehörde). Angela Schunke machte deutlich, wie wichtig Toleranz und Eigenengagement der Bürger beim Thema Sicherheit und Sauberkeit sind und hatte gemeinsam mit Meik Schönekeß ein offenes Ohr für die vielen Anregungen, Fragen und Beschwerden der Jugendlichen.

Thorsten Grothe (Leiter des Bereiches Bodenmanagement der Stadt Iserlohn) stand als Gesprächspartner für den Workshop "Einmischen in die Stadtplanung und Stadtentwicklung" unter der Moderation von Tabea Jerlitschka zur Verfügung. Er vermittelte den Jugendlichen wie wichtig es sei, dass die Bürger einer Stadt ein Bewusstsein für die zur Verfügung stehenden Flächenressourcen entwickelten, damit die Natur erhalten und gleichzeitig das Wohn- und Arbeitsbedürfnis der Menschen zufrieden gestellt werden könne. Er ermunterte die Jugendlichen, bei der Onlinebefragung unter www.meiniserlohn2040.de mitzumachen, die zurzeit im Zusammenhang mit dem Entstehen eines neuen Stadtentwicklungskonzeptes läuft. In den kommenden zwei Jahren soll das Thema Stadtentwicklung auch ein Schwerpunkt der Arbeit des Kinder- und Jugendrates sein.

Imran Topouz, Greta Nier und Abbas Moussa begleiteten den Workshop "Einmischen durch Wissen". Diesen Workshop hatten die Mitglieder des bisherigen KiJuRates besonders für die "Neulinge" im KiJuRat entwickelt. Darin wurden ihnen die wichtigsten Aufgaben von Politik und Verwaltung spielerisch vermittelt.

Im Workshop "Einmischen durch Medien-Machen" erklärte IKZ-Redakteur Torsten Lehmann die wichtigsten Aspekte zur Orientierung bei den unterschiedlichen Nachrichtenquellen. Das Erstellen von Nachrichten durch Interviews konnten die Jugendlichen unmittelbar praktisch üben: Als Reporterteams besuchten sie die übrigen Workshops und sammelten dort in Interviews Infos und Eindrücke der Teilnehmer für eine Berichterstattung.

In dem von Torsten Lehmann moderierten gemeinsamen Abschlussworkshop "Einmischen in den Schulalltag" gab es einen regen Austausch zwischen den jungen Delegierten, Martin Stolte (Leiter des Ressorts Generationen und Bildung) und Peter Leye (Vorsitzender des Schulausschusses). Martin Stolte gab "grünes Licht" zum Thema "Digitalisierung der Schulen": Ab 2019 stehe für eine moderne digitale Ausstattung der Schulen ausreichend Geld zur Verfügung. Wichtig seien in diesem Zusammenhang aber die Vorstellungen der einzelnen Schulen. Er ermutigte die Jugendlichen, sich als Kinder- und Jugendrat für die Interessen ihrer Mitschüler einzusetzen. Er zeigte großes Interesse an der Meinung der Schüler und machte deutlich, dass er in den kommenden zwei Jahren mit dem Kinder-und Jugendrat eng zusammenarbeiten möchte. Gerade beim Thema "Digitalisierung" sei das "Know-how" der jungen Menschen von großer Bedeutung.
Schulausschussvorsitzender Peter Leye vermittelte den Jugendlichen, wie wichtig es sei, sich mit Eigenengagement für die politischen Interessen aller Schüler der Stadt einzusetzen, damit die Politiker im Stadtrat die richtigen Entscheidungen für die Schüler treffen könnten.
Zum Thema Unterrichtsausfall rieten Martin Stolte und Peter Leye den Jugendlichen, Kontakt zu den Landtagsabgeordneten und zum Schulministerium aufzunehmen, um an Wahlversprechen wie zum Beispiel die Einstellung von mehr Lehrern zu erinnern.
Schon im Juli werden Delegierte des Kinder- und Jugendrates beim jährlichen Treffen der Kinder- und Jugendräte aus NRW in Herne die Gelegenheit haben, mit Schulministerin Yvonne Gebauer zu sprechen.

Fazit zum Abschluss der Diskussionsrunde: Vieles wurde angeregt und formuliert, viele Informationen konnten direkt an Martin Stolte und Peter Leye weitergegeben werden. Der Kinder- und Jugendrat will beim Thema "Einmischen in den Schulalltag" am Ball bleiben, um in den kommenden zwei Jahren vieles zu bewirken. Martin Stolte und Peter Leye erklärten sich bereit, bei der nächsten Vollversammlung als Gesprächspartner wieder dabei zu sein.

Auf der Agenda des Kinder- und Jugendrates stehen für die nahe Zukunft folgende Programmpunkte:
Talk mit Landespolitikern zum Thema Schule Spielplatzeinweihung am Fritz-Kühn-Platz am 8. Juni 2018 Spielplatzeinweihung am Seilersee am 29. Juni 2018 "Workshop unter Palmen – Treffen der Kinder- und Jugendräte aus NRW" am 7./8. Juli 2018 Einsatz für Blüh- und Grünareale für Bienen

CMMTV -  Multivisionen, auch deine

 

www.CMMTV.com

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech