Baubeginn für BushaltestellenIserlohn. In der nächsten Woche (ab 11. März) wird die Iserlohner Firma UKA die Baustelle für die Bushaltestellen auf dem Parkplatz an der Eissporthalle einrichten. Dies sind die ersten Bauarbeiten im Rahmen der Infrastrukturmaßnahmen im Zusammenhang mit der Gesamtschule Seilersee. Zur Vorbereitung dieser Arbeiten und der noch anstehenden Maßnahmenpakete wurden Ende Februar bereits die notwendigen Rodungsarbeiten zwischen der Bismarckstraße und dem Parkplatz Eissporthalle durchgeführt.

Bild: Erläuterten bei einem Pressetermin vor Ort die ersten Bauarbeiten, die im Rahmen der Infrastrukturmaßnahmen im Zusammenhang mit der Gesamtschule Seilersee, nächste Woche starten werden: Stefan Thiemann, Leiter des Bereiches Infrastruktur, Stadtbaurat Thorsten Grote, Medienreferentin Christine Schulte-Hofmann und Alexander Sprung, zuständiger Bauleiter von der Abteilung Straßen und Brücken (v. rechts). Foto: Stadt Iserlohn
 
Bei einem Pressetermin vor Ort erläuterten Vertreter der Stadt Iserlohn die nun anstehenden Arbeiten:
Parallel zur Seeuferstraße werden im Bereich der östlichen Stellplatzreihen des Parkplatzes an der Eissporthalle separat eine Busspur und Haltestellen für drei Gelenkbusse (18 m) und einen normalen 12-m-Bus entstehen.
Die Wartefläche für Fahrgäste wird barrierefrei ausgebaut und es wird eine spezielle Bordanlage zum höhengleichen Einstieg errichtet. Diese beiden Maßnahmen werden durch den Zweckverband Nahverkehr Westfalen Lippe finanziell gefördert.
Die Aufstellflächen der Busse werden aufgrund der Belastung als Betonfahrbahn hergestellt. Westlich davon wird eine Hol- und Bringzone als Einbahnstraße mit beidseitigen PKW-Stellplätzen (20 Stück) in Längs- und Schrägaufstellung neu gebaut.
Im Zuge der Tiefbauarbeiten werden auch die notwendigen Arbeiten zum Aufstellen einer Schrankenanlage an der heutigen mittleren "Stellplatzrippe” durchgeführt, zum Vorhalten einer Fläche für die Besucher des Seilerseebades und des Freibades Schleddenhof sowie der Eislaufzeiten in der Eissporthalle. Darüber hinaus gibt es für die anderen verbleibenden Stellplätze eine neue verkehrsrechtliche Beschilderung, um dort zukünftig das Langzeitparken zu verhindern. Zudem ist geplant, sieben Behinderten-Stellplätze auszuweisen und Parkausweise für die Eissporthalle zu verteilen.
Ebenso im Auftrag der Firma UKA Bau enthalten sind die Tiefbauarbeiten für die zusätzlichen Ampeln und den barrierefreien Ausbau der neuen Querung für Fußgänger an der Kreuzung Seilerseestraße / Ziegelstraße. Diese Verbesserung der Verkehrssicherheit wird mit Mitteln der Bezirksregierung Arnsberg nach den Förderrichtlinien Nahmobilität finanziert.
Ohne Signaltechnik werden die oben genannten Maßnahmen rund 600 000 Euro kosten.
Leider blieb eine zeitgleiche Ausschreibung zum Maßnahmenpaket zum Neu- und Ausbau der Wegeverbindung und Platzfläche zwischen Bismarckstraße und Seeuferstraße sowie der Bismarkstraße selbst ohne Angebot. Eine erneute Ausschreibung, diesmal in einzelnen Teilabschnitten, erfolgte kurfristig, dennoch ist der Zeitplan für die Fertigstellung aller Maßnahmen bis zum Schulbeginn nicht mehr zu halten. Die Stadt Iserlohn verschiebt daher die Ausschreibung und den Bau für die Teilfläche der Bismarckstraße auf das kommende Jahr, zumal sich auch der Hochbau bzw. die endgültige Ausstattung der neuen Gesamtschule mit der Haupterschließung über die Bismarckstraße noch bis in die Sommerferien hinein im "Endspurt" befindet.
Priorität wird auf die Sicherheit der zu erwartenden Schülerverkehre Ende August gelegt. Verkehrsberuhigende Maßnahmen sowie die Herstellung sicherer Straßenquerungen und Zuwegungen (unter anderem die neue Fußgängerbedarfsampel sowie der barrierefreie Ausbau der Haltestellen an Mendener und Schlesische Straße) gehören weiterhin zum Ausbauprogramm 2019.
In diesem Jahr werden zudem noch die Geländer der Fußgängerbrücken über die Seilerseestraße auf 1,30 m erhöht, damit sie auch für den Radverkehr genutzt werden können. Die Ausschreibung dazu läuft – Ergebnisse werden Anfang bis Ende März erwartet.
Für den Bau der Bushaltestellen muss die zur Zeit noch vor dem Hallenbad befindliche Haltestelle der Linie 13 verlegt werden. Die Ersatzhaltestelle wird im Bereich vor der Eissporthalle eingerichtet.

Online

Aktuell sind 442 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech