Wir sind schön, märkisch, gut. Wir sind MK. Ein Kreis und seine Bewohner

Ökologische Umgestaltung geht weiter Arbeiten beginnen voraussichtlich ab 20. August

Iserlohn. Im Rahmen des Gewässerentwicklungskonzeptes der Stadt Iserlohn wird der Lösseler Bach nun auch auf dem zweiten Teilabschnitt ökologisch umgestaltet. Dieser Bereich erstreckt sich von der Hofanlage Saatweg 46 im Süden bis zur Straße "Am Mühlenberg" im Norden.
In dem jetzt anstehenden Bauabschnitt wird der Lösseler Bach auf einer Länge von zirka 700 Metern naturnah umgestaltet. Dabei werden Engstellen beseitigt und das Gewässer in Teilbereichen wieder frei gelegt. Weiterhin werden auf einer Länge von 200 Metern die vorhandenen Betonschalen aus der Bachsohle entfernt und das Gewässer mäandrierend (gewunden) in die angrenzende Wiese verlagert. In diesem Bauabschnitt wird der Lösseler Bach durch Aufweitungen der Gewässersohle als sogenannter Retentionsraum gestaltet, damit dem Gewässer bei stärkeren Regenereignissen Überflutungsfläche zur Verfügung steht.
Im Rahmen der Baumaßnahme wird auch der vorhandene Sandfang aus Beton im Zulauf zur Gewässerverrohrung in der Straße "Am Mühlenberg" entfernt. Dessen Aufgabe übernimmt ein neu gestalteter Gewässerbereich mit natürlichen Materialien aus geschütteten Wasserbausteinen, in dem mitgeführtes Geröll aufgenommen werden kann. Der Einlauf zur Gewässerverrohrung wird mit einem neuen Gitter abgesichert. Die Böschungen erhalten wechselnde Neigungen und werden mit heimischen Gehölzen bepflanzt. Durch den Gewässerausbau wird die Durchgängigkeit wieder hergestellt, das ökologische Potenzial des Lösseler Bachs gegenüber dem bisherigen Zustand deutlich aufgewertet und dem Gewässer weiterer Raum zur natürlichen Entwicklung gegeben.
Die Stadt Iserlohn hat die Firma Geschw. Balter aus Losheim mit der Ausführung der Arbeiten beauftragt. Zur Vorbereitung der Maßnahme wurden bereits im Baufeld vorhandene Sträucher und Bäume zurückgeschnitten. In den vergangenen Tagen wurde schon Material für die Baumaßnahme angeliefert und auf den dafür vorgesehenen Bereichen gelagert. Mit den Erd- und Gewässerbauarbeiten wird voraussichtlich ab Montag, 20. August, begonnen. Geplant ist eine Bauzeit von vier Monaten. Die Maßnahme wird durch die Bezirksregierung Arnsberg gefördert.
Im Zuge der Arbeiten kann es zu Behinderungen und Beeinträchtigungen des Straßen- und Fußgängerverkehrs kommen. Die Stadt Iserlohn bittet alle Betroffenen um Verständnis für die nicht zu vermeidenden Behinderungen und Unannehmlichkeiten.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech