Auto und Verkehr

Umleitungen für Fußgänger - Abriss am kommenden Wochenende

Iserlohn. Die letzten Tage der Schillerplatz-Brücke sind angebrochen. Bekanntlich muss sie aufgrund ihres schlechten Zustandes abgerissen werden. Bereits seit zwei Wochen kündigt sich der bevorstehende Abriss an: Der Stadtbetrieb Iserlohn / Hemer hat Bänke und Mülleimer sowie die Spielgeräte demontiert, während die mit dem Abbruch beauftragten Firmen Stricker sowie Prangenberg & Zaum mit der Entkernung des Brückencafés begonnen haben. Abgerissen wird das ehemalige Spetsmann-Gebäude dann im Zuge des Brückenabrisses. Auch die Beleuchtung auf der Brücke ist bereits durch die Stadtwerke demontiert worden. Bevor die eigentlichen Abbrucharbeiten wie geplant am kommenden Wochenende stattfinden können, werden noch Teile der Oberflächenbefestigung auf der Brücke entfernt. Deshalb ist die Schillerplatz-Brücke ab sofort komplett gesperrt.

Webcam Stadt IserlohnAbriss der Schillerplatz-Brücke am letzten Oktober-Wochenende – Rückbau des Brückencafés und der Oberflächen ab kommender Woche – Alternativen für Fußweg zum Rathaus I

Iserlohn. Die Schillerplatz-Brücke wird aufgrund ihres schlechten Zustands in den kommenden Wochen abgerissen. Das mit der Sonderprüfung der Brücke befasste Ingenieurbüro hatte im April 2019 den Abbruch bis zum Ende des Jahres empfohlen.
Um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, wird der eigentliche Brückenabbruch im zeitlichen Zusammenhang mit den Herbstferien erfolgen. Bereits ab Montag, 7. Oktober, beginnen die mit dem Abbruch beauftragten Firmen Stricker sowie Prangenberg & Zaum mit der Entkernung des leerstehenden Brückencafés und mit dem Rückbau der Möblierung und Pflanzkübel. Während dieser ersten Arbeiten gibt es keine Einschränkungen für Fußgänger und Straßenverkehr.
Bild: Webcam Stadt Iserlohn

Quellenangabe: Rückreisewelle verstopft Autobahnen im Süden / Ferienende naht in Baden-Württemberg und Bayern / ADAC Stauprognose für 30. August bis 1. September

Auch wenn die Autoschlangen nun deutlich kürzer werden, ist ein Ende des Reiseverkehrs noch nicht in Sicht. Die letzten Sommerurlauber - dazu zählen Autofahrer aus Bayern und Baden-Württemberg sowie der Mitte der Niederlande - sind auf dem Heimweg, weil dort demnächst die Ferien enden. Die größte Staugefahr erwartet der ADAC demnach im Süden Deutschlands und dort vor allem in Fahrtrichtung Norden. Auf den Fahrspuren in Richtung Süden tummeln sich noch Späturlauber und Besucher der Bergwandergebiete. In den Regionen und Ballungsräumen abseits der Urlauberrouten schlägt am Freitag und Sonntag der übliche Berufsverkehr wieder voll zu. An diesem Samstag gilt letztmals das Sommerfahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen.

Die besonders belasteten Fernstraßen:

Fußgängerbrücke über die Dortmunder StraßeIserlohn. Die Fußgängerbrücke über der Dortmunder Straße zwischen dem Gerlingser Weg und dem Hauptfriedhof kann nach erfolgter Sanierung ab Freitag (23. August) wieder genutzt werden. Zurzeit werden noch Geländer- und letzte Holzbauarbeiten ausgeführt. Am morgigen Freitag wird dann voraussichtlich auch das Gerüst auf der Dortmunder Straße abgebaut.
Bild: Von links: Stefan Thiemann, Leiter des Bereiches Infrastruktur, Medienreferentin Christine Schulte-Hofmann und Bauleiter Alexander Sprung von der Abteilung Straßen und Brücken erläuterten im Rahmen eines Pressetermines die Sanierungsarbeiten im Einzelnen und kündigten die Freigabe der Brücke für den 23. August an. Foto: Stadt Iserlohn

Neubau der Brücke Lasbecker Weg über die DB-Gleisanlagen - Maßnahme startet Mitte August

Iserlohn. Mitte August startet die gemeinsame Maßnahme "Erneuerung Straßenüberführung Lasbecker Weg" der Stadt Iserlohn und der DB Netz AG, bei der die Brücke über die Gleisanlagen der Deutschen Bahn im Ortsteil Lasbeck neu gebaut wird.

Die Stadt Iserlohn hat die Firma Meyer-Tochtrop Bauunternehmen GmbH aus Meschede mit der Ausführung der Arbeiten für die Errichtung der Behelfsbrücke beauftragt. Diese wird ab Montag, 12. August, mit der Vorbereitung der Baustelle beginnen.

RennenVerdacht eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens
Iserlohn - Nach bisherigen Ermittlungen kam es gestern Abend, gegen 22.20 Uhr, zu einem Alleinunfall, bei dem drei junge Männer leicht verletzt wurden. Laut Aussagen von Anwohnern soll ein blauer VW Golf mehrere Male die Nordhauser Straße mit quietschenden Reifen befahren haben. Gegen 22.20 Uhr kam der 18-jährige Fahrer auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Straße ab, kollidierte mit der dortigen Böschung, drehte sich und blieb auf der rechten Fahrzeugseite liegen (Foto).

Quelle: ADAC/ADAC e.V.Sommerreisewelle auf dem Höhepunkt: Alle sind in Ferien - ADAC Stauprognose für 26. bis 28. Juli
Wer am Wochenende in den Urlaub fährt oder nach Hause zurück will, macht viel mit. Die Reiserouten werden zeitweise zum Dauerparkplatz. Ganz Deutschland ist jetzt auf Achse. Aus Baden-Württemberg und Bayern rollt die erste, aus Teilen der Niederlande die zweite Reisewelle. Auf dem Heimweg sind schon viele norddeutsche und skandinavische Autourlauber, bei denen demnächst die Ferien enden. Die Staus auf den Rückreisespuren haben es somit genauso in sich wie die in Richtung Urlaubsziele. Im Großraum Mannheim - Heidelberg - Speyer muss zusätzlich mit viel Besucherverkehr durch das Formel-1-Rennen in Hockenheim gerechnet werden. Wer sich diesem Stress nicht aussetzen will, verschiebt seine Fahrt auf einen stauärmeren Tag wie Montag oder Dienstag.

Die besonders belasteten Fernstraßen (beide Richtungen):

Quellenangabe: Zweite Reisewelle aus Nordrhein-WestfalenADAC Stauprognose für 19. bis 21. Juli
Am kommenden Wochenende stehen die Kolonnen auf den Autobahnen noch häufiger still als an den Vorwochenenden. In der Mitte der Niederlande beginnen die Ferien, aus Nordrhein-Westfalen und dem Norden der Niederlande rollt die zweite Reisewelle. In Deutschland müssen nur noch die Schüler Bayerns und Baden-Württembergs die Schulbank drücken. Auf den Rückreiserouten ist die Staugefahr inzwischen ebenfalls sehr groß. Viele Urlauber, vor allem aus Skandinavien, sind schon wieder auf dem Rückweg. Wer nicht im Dauerstau stehen will, sollte über einen alternativen Reisetermin unter der Woche nachdenken. Günstige Reisetage sind Dienstag oder Mittwoch.

Die besonders belasteten Fernstraßen (beide Richtungen):

In Iserlohn_3Iserlohn. Ab Montag, 22. Juli, gibt es eine verkehrliche Änderung in der Iserlohner Innenstadt:
Die Einfahrt in die Fußgängerzone im Bereich Wasserstraße / Zufahrt Tiefgarage Commerzbank wird durch weitere Poller gesperrt. Zusätzlich wurden vor dem Altenheim St. Pankratius zwei Schwerbehindertenparkplätze eingerichtet.
Notwendig wurde diese Neuregelung durch eine starke Zunahme des Kfz-Verkehrs, obwohl es sich um eine Fußgängerzone handelt. Wenige vorhandene Kurzzeitparkplätze verleiten offensichtlich Autofahrer dazu, in diese Zone einzufahren, obwohl die Chance auf einen Parkplatz äußerst gering ist. Dies führt zu vielen Halteverbotsverstößen.

Brückenfest 16_9Iserlohn. Von Freitag, 19., bis Montag, 22. Juli, findet im Stadtteil Letmathe die traditionelle Kiliankirmes statt. Aus diesem Grunde müssen von Montag, 15., bis Dienstag, 23. Juli, folgende Straßen für den Durchgangsverkehr gesperrt werden:

Friedensstraße (zwischen Hagener Straße und Von-der-Kuhlen-Straße) Marktstraße Marienstraße Overwegstraße Reinickendorfer Straße (zwischen Hagener Straße und Von-der-Kuhlen-Straße) Von-der-Kuhlen-Straße (zwischen Schwerter Straße und Zum Volksgarten), Zufahrt für die Anwohner über Friedensstraße möglich

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech