Wir sind schön, märkisch, gut. Wir sind MK. Ein Kreis und seine Bewohner

Polizei MK

polizei logoWerdohl. Zwei Jugendliche haben am Mittwochnachmittag in einem Linienbus der MVG randaliert. Sie brachen mit roher Gewalt die Sitzpolster zweier Bänke ab.

Die beiden Minderjährigen waren an der Haltestelle Eveking 2 zugestiegen. Andere Fahrgäste informierten den Fahrer. Der stoppte kurz vor 17 Uhr an der Haltestelle Werdohl Kirche und stellte die Jungen zur Rede. Darauf betätigten die den Notöffnungsknopf der Tür und flüchteten. Der Fahrer lief noch ein kurzes Stück hinterher, konnte einen der Jungen packen.

polizei logoAltena. Eine Pfandflaschen-Sammlerin staunte am Montagmorgen nicht schlecht: Statt leerer Flaschen entdeckte sie am Montag um 5.40 Uhr in einem Papierkorb einer Bushaltestelle an der Rahmedestraße eine Digitalkamera mitsamt Verpackung. Die ehrliche Finderin brachte die Fujifilm-Kamera zur Polizeiwache nach Lüdenscheid. Dort kann sich der rechtmäßige Besitzer seine Kamera gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises abholen.

Am Sonntagmorgen kurz vor 3 Uhr musste die Polizei bei einer Schlägerei

polizei logoAltena - Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag in Mühlenrahmede vier Tonnen Altmetall gestohlen. Am Freitagnachmittag konnte die Polizei den Diebstahl noch verhindern: Zeugen beobachteten zwei Personen, die an der Rahmedestraße Altmetall aus einem Container fischten. Die Polizei stoppte den Kleinlaster mit rumänischem Kennzeichen. Darin saß ein Paar mit einem siebenjährigen Kind. Der 29-jährige Fahrer tat überrascht. Er habe gedacht, dass man sich den Schrott einfach nehmen könne.

polizei logoMenden. Nach dem Aufbrechen des Kassenautomaten am Krankenhaus-Parkhaus hat die Polizei Kameraaufnahmen gesichtet und kann die Tatzeit deshalb nun genau benennen: Der Täter kam am Samstag um 23.31 Uhr und hebelte mit wenigen, gezielten Griffen in Sekunden den Automaten auf, um die Box mit dem Geld an sich zu nehmen. Er war komplett dunkel gekleidet und trug eine Kapuze über dem Kopf. Allein der Sachschaden am Automaten wird auf 1500 Euro geschätzt. Möglicherweise könnte es Zeugen geben, die eine komplett schwarz gekleidete Person in der Umgebung des St.-Vincenz-Krankenhauses beobachtet haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 9199-0 bzw. -6502.

polizei logoIm Jahresvergleich hat die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis statistisch immer weniger Personal zur Verfügung. Standen im Jahr 2000 noch 674 Planstellen zur Verfügung, so verringerte sich dieser Wert bis heute auf rund 613 Stellen. Auch für das laufende Jahr muss mit einer weiteren Personalreduktion gerechnet werden. Dies erfordert fortlaufend organisatorische Umstrukturierungen und die Optimierung von Arbeitsprozessen.

Um das personelle Defizit zu kompensieren, wird auf den Polizeiwachen Altena und Werdohl, ab dem 1. Mai 2019, zur Nachtzeit kein Polizeibeamter mehr durchgängig Innendienst auf der Wache versehen.

polizei logoIserlohn. Die Polizei sucht einen bislang unbekannten Taxi-Fahrer. Dieser soll Samstag, gegen 23 Uhr, mit einem 26-jährigen Iserlohner auf der Piepenstockstraße aus noch unbekannten Gründen in Streit geraten sein. Im Verlauf des Streits soll der Gesuchte dem Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Darauf sei das Opfer zu Boden gegangen und mit dem Kopf auf dem Asphalt aufgeschlagen. Das Opfer kam verletzt ins Krankenhaus. Nach der Tat soll der Verdächtige als Fahrer in ein Mercedes-Taxi mit MK-Kennzeichen gestiegen und davon gefahren sein. Er wurde von einer Zeugin wie folgt beschrieben: männlich, 25-30 Jahre, ca. 190 cm, schwarze Adidas-Strickjacke mit Adidas-Emblem im Bereich der linken Brust. Eine Fahndung verlief ergebnislos. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.

Nachrodt-Wiblingwerde - Ein Hotel an der Hohenlimburger Straße wurde in der Nacht zu Dienstag zum Ziel von Einbrechern. Der oder die Täter brachen eine Tür auf und verschafften sich Zutritt zu den Büroräumen. Sie hebelten mehrere Schränke und Schubladen auf und entwendeten schließlich u.a. einen Tresor. Die Täter flüchteten unerkannt und hinterließen Sachschaden.
Hinweise nimmt die Polizei Altena unter 02352/9199-0 entgegen.

PolizeifotoIserlohn - Am 15.04.19 gegen 12.20 Uhr, ereignete sich heute ein Verkehrsunfall auf der Dortmunder Straße. Aus noch ungeklärter Ursache kollidierten die PKW zweier Autofahrer frontal im Waldstück zwischen dem Kreisverkehr Alte Poststraße und der Bieler Straße. Wie es zum Unfall kam ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Zur Unfallzeit fuhr ein 79-jähriger Iserlohner in seinem Opel in Richtung Iserlohn. Ihm kam eine 78-jährige Iserlohnerin in ihrem Nissan entgegen. Beim Zusammenstoß wurden die Seniorin lebensgefährlich und der Senior leicht verletzt. Rettungskräfte brachten die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Der Sachschaden betrug rund 15.000 Euro. Die Fahrbahn war etwa zwei Stunden gesperrt. Beide PKW wurden abgeschleppt.

Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich unter 02371/9199-0 zu melden.
Foto: Polizei MK

Eine Altenaerin wunderte sich am Mittwoch über eine Mitteilung von Facebook, dass auf ihren Namen ein weiterer Account erstellt worden sei. Als sie nachschaute, entdeckte sie, dass sie inzwischen angeblich sogar drei weitere Konten besitzt. Auf allen Profilen erblickte sie ihren Kopf mit unterschiedlichen Varianten ihres Vornamens. Die Polizei ermittelt nun wegen Betrugs und Ausspähens von Daten.
Ein Scherz wäre noch die harmloseste Erklärung. Oft stecken Betrüger hinter solchen kopierten Profilen. Der Betrug läuft in mehreren Stufen und richtet sich weniger gegen den ursprünglichen Facebook-Nutzer, als vielmehr gegen seine Freunde.

polizei logoIserlohn - Die Enkeltrick-Betrüger lassen nicht locker. Am Donnerstag bettelte eine angebliche Nichte zahlreiche ältere Iserlohnerinnen an. Sie habe angeblich einen Autounfall gehabt und brauche nun dringend Geld. Die Rede war von einer fünfstelligen Summe. Am Nachmittag machte sich darauf eine 89-jährige Frau mit ihrem Sparbuch auf den Weg zur Bank. Es kam allerdings nicht zur Geldübergabe. Bei mehreren 80- und 81-jährigen Iserlohnerinnen blitzte die Anruferin hingegen sofort ab.

Online

Aktuell sind 845 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech