Gesundheit und Medizin

Dr. Thomas Kapellen - Stefan Straube / UKLPilotstudie mit UKL-Beteiligung: Künstliche Bauchspeicheldrüse für Kleinkinder mit Typ 1-Diabetes erfolgreich getestet
Das EU-finanzierte Projekt „KidsAP“ (The artificial pancreas in children aged 1 to 7 years with type 1 diabetes) arbeitet daran, mit einer künstlichen Bauchspeicheldrüse die Behandlung von Typ-1-Diabetes bei Kindern zwischen einem und sieben Jahren grundlegend zu verändern. Beteiligt an einer erfolgreich abgeschlossenen internationalen Pilotstudie war auch das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) mit Dr. Thomas Kapellen, Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin und Leiter der Kinderarztpraxis im MedVZ des UKL.
Bild: Von „Closed-loop“, einer Art künstlicher Bauchspeicheldrüse, verspricht sich Dr. Thomas Kapellen eine Menge. Der Oberarzt an der UKL-Kinderklinik betreut 400 Kinder und Jugendliche mit Diabetes. Stefan Straube / UKL

institutionlogo22480E-Autos, Smartphones und Co. – Welche Geräte stören Funktionen von Herzschrittmachern und implantierten Defibrillatoren?
Können elektromagnetische Felder, die durch Geräte in unserem privaten und beruflichen Alltag entstehen, Herzrhythmusimplantate wie Herzschrittmacher und implantierte Defibrillatoren stören? Und wie gefährlich sind diese Einflüsse? Diese Fragen stellen Herzpatienten sich und ihren Ärzten häufig. Eine Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) fasst die aktuelle Studienlage zu dem Thema zusammen und spricht Empfehlungen für den Umgang mit unterschiedlichen elektronischen Geräten aus.

Biertrinker Foto: Peter G.A. HölterhoffHygienischer Bierverschluss dank Fraunhofer-Technologie
UV-Licht macht Keime im Trinkwasser unschädlich. Bislang erfolgt die Desinfektion mit Quecksilberlampen, die UV-Strahlen erzeugen. Doch Quecksilber ist ein gesundheitsschädliches Schwermetall und belastet die Umwelt. Fraunhofer-Forscherinnen und -Forscher setzen auf eine umweltfreundliche und effizientere Alternative: Sie zerstören die DNA der Bakterien mit UV-LEDs. Die Technologie eignet sich auch zur Desinfektion von Brauwasser und im Abfüllprozess von Deckeln für Bier, Erfrischungsgetränke und Mineralwasser.

Wir veröffentlichen eine Mitteilung der Märkische Gesundheitsholding GmbH & Co. KG:
Hospiz Mutter-Teresa, Seniorenzentrum Letmathe und Ambulantes Dialysezentrum Letmathe nicht von Schließung des Marienhospitals betroffen

Letmathe. "Wir setzen die medizinische Versorgung unserer Patienten im Dialysezentrum Iserlohn-Letmathe zukünftig wie gewohnt fort", erklärt Prof. Dr. Jan Galle, Direktor der Klinik für Nephrologie und Dialyseverfahren am Klinikum Lüdenscheid sowie Ärztlicher Leiter der Märkischen Dialysezentren, nachdrücklich. In den vergangenen Wochen wurde er aufgrund der für Ende des Jahres geplanten Schließung des Marienhospitals immer wieder von besorgten Patienten nach der Zukunft der Einrichtung gefragt.

Sommersonne Foto: Peter G.A. Hölterhoff für Treffpunkt- MKSonne und hohe Temperaturen: Was die einen genießen, wird für die anderen zur Strapaze. Besonders ältere Menschen, Schwangere, kleine Kinder und chronisch Kranke stoßen bei der Temperaturregulation schnell an ihre Grenzen. Prinzipiell belasten Extremtemperaturen den Kreislauf aber in jedem Alter, wie die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) betont. Die Fachgesellschaft gibt Tipps, wie Menschen gut durch die heiße Jahreszeit kommen.

Klinikum Lüdenscheid- Patienten-Informations-Zentrum am Klinikum Lüdenscheid informiert über Hilfsmittel für den Pflegealltag Herzliche Einladung im Rahmen des Jubiläumsjahres
Lüdenscheid. Viele pflegebedürftige Menschen benötigen Unterstützung, wenn sie sich im Bett umdrehen, vom Bett auf einen Stuhl setzten oder aufstehen möchten. Mit sogenannten Transferhilfen, wie zum Beispiel Rutschbretter oder Gleitmatten, gelingt dies sowohl für die eingeschränkte Person als auch den Pflegenden leichter und schonender. Um allen pflegenden Angehörigen die Möglichkeit zu geben, einmal selbst auszuprobieren und somit ein Gefühl für die verschiedenen Hilfsmittel zum Transfer und Umsetzen von pflegebedürftigen Menschen zu bekommen, lädt Silvia Apel ganz herzlich alle Interessierten zur zweiten Jubiläumsveranstaltung des PIZ Lüdenscheid am Montag, den 22. Juli von 13:00 bis 16:30 Uhr, in das Foyer des Klinikums Lüdenscheid ein. Foto: Märkische Kliniken

Andreas Schnippering, Leiter der Abteilung Integrationsfachdienst am Klinikum LüdenscheidEndlich wieder gesund - Hilfe bei der Rückkehr in den Beruf Dienstags in den Märkischen Kliniken - Vortrag zur Gesundheit

Lüdenscheid. Was macht eine Wiedereingliederung in den Beruf heutzutage schwieriger als früher? Wie kann eine Wiedereingliederung erfolgreich gelingen? Und welche Stellen gibt es, an die sich sowohl Arbeitnehmer als auch Unternehmen für Unterstützung wenden können? Diese und viele weitere Fragen beantwortete am vergangenen Dienstag Andreas Schnippering, Leiter der Abteilung Integrationsfachdienst, kurz IFD, am Klinikum Lüdenscheid, im Rahmen seines Vortrags der Veranstaltungsreihe "Dienstags in den Märkischen Kliniken" zum Thema "Endlich wieder gesund - Rückkehr in den Beruf".
Bild: Andreas Schnippering, Leiter der Abteilung Integrationsfachdienst am Klinikum Lüdenscheid , Foto: Märkische Gesundheitsholding GmbH & Co. KG

Entbindung per Kaiserschnitt: Das Team der Sectio Marc Vorbrugg, Universitäts-Frauenklinik TübingenNach jahrelanger Vorbereitung konnte im Herbst 2016 die erste Gebärmuttertransplantation Deutschlands erfolgreich durchgeführt werden. Nun haben in der Universitäts-Frauenklinik des Universitätsklinikums Tübingen zwei transplantierte Frauen ihr gesundes Kind per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Bereits im März entbanden die Ärzte ein erstes Baby, Mitte Mai folgte ein zweites.

Damit brachten die beiden Mütter Hanna M.* (25) und Julia W.* (26) das weltweit 15. bzw. 17. Kind zur Welt, das nach einer Gebärmuttertransplantation geboren wurde. Die Tübinger Forscher konnten den beiden jungen Frauen damit ihren sehnlichsten Wunsch erfüllen, ein biologisch eigenes Kind auf die Welt zu bringen. Weil die Frauen ohne Scheide und ohne Gebärmutter geboren wurden, schien das unmöglich.
Bild: Entbindung per Kaiserschnitt: Das Team der Sectio. Marc Vorbrugg, Universitäts-Frauenklinik Tübingen

Das beste Plakat aus Baden-Württemberg kommt von der 16-Jährigen Ebersbacherin Lillian Albig"Bunt statt blau": Unter diesem Motto schufen im Frühjahr bundesweit knapp 9.000 Schüler Kunstwerke gegen das "Komasaufen".

"Die positive Wirkung der Kampagne ,bunt statt blau' zeigt sich schon an der wieder einmal hohen Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und der vielen kreativen Einreichungen", so der Schirmherr der Kampagne Ministerpräsident Winfried Kretschmann. "In Kooperation mit Politik, Lehrerinnen und Lehrern und Angehörigen vermittelt die DAK-Gesundheit die Freude und Ausgeglichenheit im Leben auch ohne Alkohol. Die Schülerinnen und Schüler motivieren andere Jugendliche, sich die Gefahren des Alkoholkonsums bewusst zu machen."
Bild: Das beste Plakat aus Baden-Württemberg kommt von der 16-Jährigen Ebersbacherin Lillian Albig. Quelle: DAK Gesundheit

Foto: Peter HölterhoffDas verbale Gedächtnis ist dafür zuständig, sprachliche Botschaften zu erfassen und sie zu verarbeiten. Es ist somit zentral wichtig für die Aufnahme und das Verwenden von Informationen, die uns in Worten übermittelt werden. Eine Studie zeigte, dass tägliches Fernsehen von mehr als 3,5 Stunden pro Tag bei Menschen im Alter von 50 Jahren und höher zu einem Abbau des verbalen Gedächtnisses führt. Sie zeigte auch, dass das nicht nur damit zusammenhängt, dass man beim Fernsehen sitzt und sich nicht ausreichend bewegt. Die kognitive Einschränkung entspricht auch nur zum Teil denen von Demenzkranken. Möglicherweise zeigt sich hier ein neues Krankheitsbild: die TV-bedingte Demenz.

Online

Aktuell sind 376 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech