BildeinblendungVon unserem Ferienhaus in Merzhausen aus, ist es nicht weit nach Schwalmstadt. Im Stadtteil Ziegenhain findet alljährlich ein besonderes Fest statt, die Salatkirmes.

2005 waren wir da und haben uns das Spektakel angesehen und den großen Umzug an uns voebeimarschieren lassen.

In der Schwalm haben sich die alten Trachten erhalten. Noch heute tragen ältere Damen die Tracht mit den weit ausgestellten Röcken. Die alten wertvollen Stücke aber, werden wie ein Schatz gehütet und nur zu besonderen Anlässen herausgeholt. So werden auch zur Salatkirmes die kostbaren Stücke angezogen. BildeinblendungWir können daher u.a. einen Schälmer Hochzeitszug bestaunen und die verschiedenen Trachtenfarben sehen, die alle eine  bestimmte Bedeutung haben. Das Anziehen der Damentracht mit bis zu 15 Röcken ist übrigens gar nicht so einfach und wird meist zu zweit erledigt.

Die Entstehung der Salatkirmes (Zitat aus der Webseite)

In die Zeit der leutseligen Hofhaltung des Landgrafen Karl im Schloss von Ziegenhain fällt die Entstehung der Ziegenhainer Salatkirmes. Der Landgraf wollte sie Bauern für den Anbau von Kartoffeln gewinnen, vorher war noch Hirse eines der Hauptnahrungsmittel, und er lud die Schwälmer Bauern nach Ziegenhain ein. Es wurden Kartoffeln und Salat gereicht und man trank Bier dabei. Wenn auch die Bauern von den Kartoffeln noch nicht begeistert waren, so schmeckte ihnen der Salat doch ausgezeichnet, und sie ließen sich auch für den Kartoffelanbau gewinnen.

Zur Erinnerung an das fröhliche Salatessen im Jahre 1728 feiert man jedes Jahr zwei Wochen nach Pfingsten die Salatkirmes. Die Bevölkerung der Schwalm traf sich in Ziegenhain mit Verwandten, Freunden und Bekannten. Da die Schwälmer nicht nur feste arbeiten, sondern auch Feste feiern konnten, entstand ein wahres Volksfest.