BildeinblendungHunger. Frühstück.
Das Frühstücksbuffet ist auch okay und so kann der Tag beginnen. Ein besonderer Tag, mein Geburtstag. Meinen Geburtstagskuss hat mir Marion schon um 24 Uhr auf die biernassen Lippen gedrückt. Für heute haben wir uns faul sein verordnet. Trotzdem müssen wir uns natürlich Valwig auch bei Tageslicht ansehen. Das Wetter ist etwas unkooperativ. Da wir noch einkaufen müssen, schwingen wir uns ins Auto, um Cochem heimzusuchen. Erst einmal zum E – Center, dann doch noch den Stadtgang wagen. Cochem bei Regen, toll. Wer glaubt, da jetzt mehr Platz zum Bummeln zu haben irrt, - wie wir. Es ist trotz Regen proppe voll und das „Regenschirm- Hula-Hoop“ erfordert perfekte Körperbewegungskoordination meinerseits.
Ein Café nimmt uns dann, gegen Kauf von Kaffee (Kakao) und Kuchen zum Aufwärmen und Antrocknen auf. Dann müssen wir uns sputen, denn die Weinprobe im Hotel Fritz steht an und wir müssen uns ja vorher noch trocken legen.
Mittlerweile Weinproben erprobt, begeben wir uns in den Keller. Spuntkäse und der Weinverteilungsmensch sind schon anwesend, wir auch und somit wieder mal die Ersten. Das hat den Vorteil, dass man den best Sitzingplatzing in the World beschlagnahmen kann ;-).
Tja, schnell füllt sich der Raum, später die Gläser. Und ja, wir kaufen wieder ein paar Fläschchen lieblich Wein. Egal, hab Gebtag. Prost. Weinprobe beenden, essen gehen.
Oh, Überraschung! Mein Herzblatt hat ein Candlelight-Diner für uns bestellt. Leider kommt bei Fritz nicht die angekündigte Romantik auf, denn so wirklich können, kann man das nicht. Wir empfehlen: Üben