BildeinblendungDas Wetter hält sich und darum beschließen wir kurzfristig noch eine Bergtour. Von Fulda aus geht’s zum Hoherodskopf. Der zweithöchste Gipfel im Mittelgebirge Vogelsberg ist 763 Meter hoch und ermöglicht angeblich ungeahnte Weitblicke bis Frankfurt. Okay, testen wir es.
Oben angekommen, sehen wir erst einmal den Fernmeldeturm und dann den Parkplatz. Hier oben gibt es nicht nur Berg sondern auch Kletterpark und Baumkronenpfad. Und es gibt den Vulkanthron, den ich gleich ausprobieren muss. Der riesige Holzstuhl ist aber für den Popo des Prinzen auf der Erbse zu hart. Da geh ich doch lieber die Fernblicke genießen. Wir haben echt Glück, die Sicht ist fantastisch klar und wir können in die Ferne schauen. Frankfurt, sehe ich Frankfurt? Mist, woher soll ich denn wissen, wie Frankfurt von hier oben aussieht?
Frankfurt sehen wir nicht, aber das Hoherodskopf-Infozentrum. Hund darf rein, da freut sich Tobi. Vom Infozentrum kommt man ins Naturpark-Infozentrum.
BildeinblendungHier erfahren wir Wissenswertes über die Pflanzen- und Tierwelt des Vogelsbergs und es wird die Entstehung des Vulkan Vogelsbergs - des größten europäischen Basaltgebirges erläutert. Es werden verschiedene Lebensräume in ansehnlichen Modellen dargestellt. Tobi würde da gerne mit Modell spielen oder mit den Modellen spielen. Es ist keine große Ausstellung, aber doch sehr interessant.
Langsam müssen wir an unser Abendessen denken und uns auf den Heimweg machen. Unsere Restaurantsuche endet im urigen Wintergarten eines gemütlichen Ristorante. Die nicht alltäglichen Speisen sind überraschend geschmackvoll.

Am Bienenhaus gehen wir noch eine Runde Gassi mit Tobi. Hinter dem Haus gibt es einen kleinen Weg, den ein lieber Mensch hübsch hergerichtet hat.