Di. 07.07.15
Weiße Felsen mit Sonnenbrand

BildeinblendungNach dem Frühstücksbuffet fahren wir nochmals Sassnitz an. Diesmal fahren wir zum Hafen, denn wir wollen die Kreidefelsen vom Meer aus betrachten. Das heißt, mit dem Schiff hinausfahren. Ich schwirre auf den Parkplatz, um gleich darauf vom Aufsichtsmenschen eine Standpauke zu bekommen. Der Parkplatz ist neuerdings gesperrt, weil es jetzt ein Parkhaus gibt. Oh, steht auch groß an der Zufahrt zum Parkplatz, upps. Das Parkhaus ist nur ein paar Meter weiter entfernt. Während Marion die Karten für die Bootsfahrt besorgt, fahre ich ins Parkhaus. Wir haben noch Zeit bis zur Abfahrt um 12 Uhr und nutzen diese, um uns den Hafen anzusehen.

BildeinblendungPlötzlich werde ich von hinten angesprochen, „Wenn das nicht der Peter ist“. Ein Arbeitskollege ist mit seiner Frau ebenfalls auf Rügen und zufällig treffen wir uns hier in Sassnitz. Die Welt ist klein. Ein Schwätzchen verkürzt die Zeit bis zur Abfahrt. Das Schiff legt an und wir können an Bord. Es ist halb zwölf. Bis 12 Uhr sitzen wir schon mal in der Mittagssonne. Dann beginnt die Fahrt, die eineinhalb Stunden dauern wird. Die Sonne lächelt hell vom Himmel und die Kreidefelsen strahlen dementsprechend weiß und knackig herüber. Die Kreideküste zieht an uns vorüber und der Sonnenbrand ziert des Peters Gesichtshälfte. Am Königsstuhl, dem berühmtesten Kreidefelsen mit 118 Meter Höhe, wird gewendet und wir fahren zurück. Das ist gerecht, denn jetzt bekommt meine andere Gesichtshälfte die Sonne ab.

 

BildeinblendungSchön gebraten, kann ich jetzt Binz ansteuern. Binz, das größte Seebad auf Rügen, strahlt vornehme Noblesse aus. Wie immer suchen wir einen Parkplatz und wie immer wird Marion fündig. Das vornehme Bad ist wirklich hübsch und teuer. Das hält uns aber nicht davon ab, einen Eisbecher in unsere Körper zu schaufeln. Am schneeweißen Strand wird gerade gekaspert oder sollte ich sagen, animiert. Eine hübsche Dame macht den Vorturner und andere hübsche junge Damen bewegen sich gleichförmig im Takt mit. Schön, dass die Mädels meine Portion Eis für mich abtrainieren, hihi.

Unsere Parkzeit nähert sich dem Ende und wir uns deshalb dem Auto. In Middelhagen wartet das Fischbuffet auf uns. Morgen hat das Storchennest Ruhetag. Aber Donnerstag gibt es das Grillbuffet mit Livegesang und wir bestellen dafür, zusammen mit unseren neuen Bekannten einen Tisch.


Größere Karte anzeigen