Meine, Deine, Seine

Nachdem wir unsere verrückte Idee in die Tat umgesetzt haben und uns in einem kleinem Bistro direkt an der Seine niederließen, können wir nun sagen, dass Marions superkleine Tasse Tee und mein Fingerhut voll Kakao für je 5 Euro zu den teuersten Getränken gehören, die wir je trinken werden. Aber genau das wollten wir: - einmal in Paris, am Ufer der Seine ein Tässchen Flüssigkeit für unverschämt viel Geld zu uns nehmen und dann das unverfälschte Lebensgefühl der Grande Nation über uns hereinbrechen zu lassen. ;-)

DSCI0185Das Wetter ist etwas grau, aber es wird uns nicht davon abhalten, eine Schifffahrt auf der Seine zu unternehmen. Bei Pont Neuf (neue Brücke) steigen wir aufs Boot und gönnen uns die Ansicht von Paris vom Wasser aus.
Eine nette, schwarz gelockte, junge Dame erklärt uns die Sehenswürdigkeiten. Neue Perspektiven eröffnen sich, Notre Dame können wir nun in ihrer seitlichen Pracht und mit den Seitenstreben sehen, der Eiffelturm sieht von hier noch gewaltiger aus und er scheint in den dunklen Wolken zu versinken, Häuser mit fantastischen Balkonen ziehen an uns vorbei. Die Brücken mit ihren Ornamenten und Skulpturen sehen wir aus der Nähe und in Flussperspektive – von unten, in Flussrichtung und in Flussgegenrichtung. Durch die Schifffahrt sehen wir eine Menge von Paris und vieles davon werden wir in den paar Tagen unseres Aufenthaltes sicher nicht direkt besuchen können. Da lohnt sich die Fahrt wirklich.

Größere Karte anzeigen