Sonntag, 29.03.2015
Regen bringt Segen

Ein paar Tage in Bad Münstereifel_12Die Osterferien nahen. Dann endlich Samstag. Wir haben ein paar Tage Bad Münstereifel gebucht, aber erst ab Sonntag. So haben wir noch etwas Muße und können in Ruhe packen. Der Wetterbericht sagt Regen voraus, na toll.
Sonntag beladen wir den Kia mit hübschen Koffern und vielen Kameras und werden schon dabei feucht. Der Regen begleitet uns nach Bad Münstereifel. Er weicht auch dort nicht von unserer Seite. Der Weg zur Burg erweist sich als nicht so ganz einfach. Unsere Navi-Uschi will uns durch gesperrte Zonen treiben . Erst lehnen wir solche Vorschläge ab. Nachdem wir aber immer wieder an solchen Zonen vorbeieiern und kein Weg zur Burg zu sehen ist, entschließen wir uns, Anlieger zu sein, denn die dürfen in die verbotenen Zonen. Es folgt die Zonendurchfahrt, Transit sozusagen, direkt durch die Innenstadt, dann bergauf zur Burg, denn wir haben Burgfreuden gebucht. Im Moment allerdings nasse Burgfreuden. Der kopfsteingepflasterte Parkplatz strahlt daher eine feuchte Glitschigkeit aus. Da wir noch nicht wissen, wo unsere Ferienwohnung zu finden ist, bewegen sich unsere nassen Astralkörper zum Burgrestaurant, das auch gleichzeitig als Rezeption dient. Die nette Empfangsdame nennt uns die Hausnummer 6, Wohnung 2. Obwohl zu früh angereist dürfen wir die Wohnung schon beziehen.

Etwa hundert Meter von der Burg entfernt, finden wir das Haus Nummer 6. Ich entferne schon einmal die Kette vom Parkplatz vor dem Haus und Marion schreitet vor, allerdings nur ein Stück, dann schreitet sie rückwärts. „Da steht ein Name an der Tür", sagt sie und wir sehen uns verwirrt an (also wie immer, hihi). Da es nicht unser Name ist, tippelt Marion zurück ins Restaurant und kommt dann mit der netten Dame wieder. „Oh", sagt diese, „da habe ich mich geirrt, es ist das nächste Haus, die Nummer 5" und zeigt auf das Haus an der Burg- oder Stadtmauer. Die Stufen hinauf sind schnell erklommen und dann stehen wir vor Haus 4. Super Nummernspiel, - fragen wir die nächste nette Dame, die dort gerade über die Terrasse geht. Überraschung: Haus 5 ist Haus 4 und hier ist auch unsere Wohnung 2.

Eine kleine 2 Zimmer Wohnung ist für die nächsten Tage unser Feriendomizil: Ein Bad mit Dusche, ein kleines Wohnzimmer mit 2er Sofa, 2 Stühle, Tisch und einer kleinen Küchenzeile. Hier finden sich zwei kleine Kochplatten und ein Kühlschrank. Im kleinen Schlafzimmer erwartet uns ein Himmelbett.

An der Wohnzimmerwand hängt etwas schief ein Flachbildschirm.

Um unsere gesamten Sachen hier hochzubekommen, müssen wir diese erst einmal bis zum Haus schaffen und dann die nicht vertrauenserweckenden Treppen hoch. Da am Haus kein Parkplatz und nur eine schmale einspurige Fahrbahn vorhanden ist, entschließe ich mich, als Verkehrshindernis in Erscheinung zu treten und stelle mich mit dem Auto direkt vor den Mauereingang. Schnell die Sachen raus und dann mit dem Wagen nach unten zur Stadt, da drehen und wieder auf den Parkplatz fahren. Inzwischen hat Marion unsere Sachen, unter den Regentropfen hindurch, nach oben geschleppt.