Bildeinblendung<<<Vorbericht Tangermünde>>>

Der Frühstücksraum leidet heute Morgen an Überfüllung und darum nutzen wir den Vorraum. Das Frühstück ist okay aber nicht überwältigend.

Da wir ja nun schon zum 3. Mal in dieser Gegend sind, suchen wir Sehenswertes, was wir noch nicht sahen. Das Kloster Wendhausen (auch Wendhusen), in Thale ist das älteste Kloster auf dem Gebiet des heutigen Landes Sachsen-Anhalt. Da waren wir noch nicht, also hin. Schnell da, schnell weg – heute geschlossen. Pech. Dann fahren wir eben nochmal zum Hexentanzplatz und genießen die Aussicht von da oben. Der Hexentanzplatz ist gut bevölkert und wir tanzen mit.

 

Auf der Kuchensuche halten wir in Bad Suderode. Das Kur-Café gefällt uns und wir kehren ein. Im Biergarten finden wir ein gemütliches Plätzchen und auch Tobi ist willkommen. Sehr freundlich werden wir bedient. Ich bekomme Drang, das WC zu benutzen und wundere mich über das nicht vorhandene Urinbecken. Naja, ich setze mich eh immer, was solls. Wieder im Biergarten kommt mir die Erleuchtung, ich benutzte in geistiger Abwesenheit das WC der Damen. Upps.
Das Kur-Café hat uns sehr gut gefallen.
Unser Tipp:
Inhaber: Marion Winderlich, Ellernstrasse 12 & 19, 06485 Quedlinburg / OT Bad Suderode, Telefon: (03 94 85) 54 10, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Rundreise ist noch nicht beendet, denn Tobi braucht Futter. Aldi, wir kommen Dosen fassen! So geht der Tag dahin und das Abendessen naht. Diesmal trifft es nicht unsere Geschmacksnerven.
Um 20 Uhr haben wir dann noch unser Date mit dem Mönch und starten die Stadtführung. Die Führung ist wieder lustig und informativ und endet im Biergarten. Hier trinken wir ein Mönch-Abschiedsbierchen und müssen dann noch ein ganz schönes Stück zum Hotel laufen. Meine armen Füße.