Quedlinburg, die 3.

Nach dem Kurzbesuch in Tangermünde kommen wir nachmittags in Quedlinburg an. Es ist unser 3. Besuch in Quedlinburg und wieder kehren wir im Hotel Quedlinburger Hof ein. Auch beim 3. Besuch können wir noch Neues entdecken.

Das Frühstück ist diesmal etwas nervig. Der Frühstückssaal und alle Nebenräume sind restlos überfüllt. Wir ergattern einen keinen Tisch, der noch abgeräumt werden muss. Irgendwann schafft es die Servicekraft, den Tisch abzuräumen. Das soll keine Beschwerde sein, denn die Mädels tun ihr Möglichstes, um den Ansturm zu bewältigen.

Für heute haben wir uns einen Stadtrundgang bei Tageslicht vorgenommen. Wir sind jetzt schon das dritte Mal in Quedlinburg aber wir entdecken immer noch für uns Unbekanntes. Immerhin haben mehr als tausend Fachwerkhäuser Quedlinburg zum UNESCO-Weltkulturerbe gemacht.

Bildeinblendung<<<Vorbericht Tangermünde>>>

Der Frühstücksraum leidet heute Morgen an Überfüllung und darum nutzen wir den Vorraum. Das Frühstück ist okay aber nicht überwältigend.

Da wir ja nun schon zum 3. Mal in dieser Gegend sind, suchen wir Sehenswertes, was wir noch nicht sahen. Das Kloster Wendhausen (auch Wendhusen), in Thale ist das älteste Kloster auf dem Gebiet des heutigen Landes Sachsen-Anhalt. Da waren wir noch nicht, also hin. Schnell da, schnell weg – heute geschlossen. Pech. Dann fahren wir eben nochmal zum Hexentanzplatz und genießen die Aussicht von da oben. Der Hexentanzplatz ist gut bevölkert und wir tanzen mit.