BildeinblendungDer Frühstücksraum ist zu Ostern voll und das Frühstück müssen wir am Tisch mitten im Getümmel zu uns nehmen. Tobi ist aber nett und legt sich nicht in den Weg. Die Auswahl gibt einiges her, neben Brötchen, Wurst, Ei und Käse, so auch Weißwurst, Bockwurst, Frikadellen, Kuchen und mehr. Weißwurst am Morgen, muss ich probieren, muss ich aber nicht nochmal haben. Westfale ist nun mal kein Bayer.


Unser Osterspaziergang führt uns über das Industriegebiet in Feld und Wald. Da wir keinen Rundweg finden, kehren wir irgendwann um. Das Wetter ist uns auch nicht sonnig gewogen, erste Tropfen fallen. Ein Hotelgast überholt uns und im kurzen Gespräch erfahren wir, das er beim Service für das Osterbuffet nach Tischdecken gefragt hat. Das würde doch feierlicher aussehen. Dann rauscht er schirmbewehrt weiter zum Hotel.
Das Osterbuffet findet, wie die Buffets bisher auch, im Obergeschoss statt. Unten wird für das Osterbuffet aufgebaut, das für andere, also Nichthotelgäste mit Osterarrangement, stattfindet. Was hier unten so bombastisch hergerichtet wird, werden wir oben nicht vorfinden. Aber freudig erstaunt, finden wir weiße Decken auf den langen Reihen der Holztische vor. Kleine Schokohasen sind darauf verteilt. Ein Versuch, Osterstimmung zu zaubern. Am Eingang sind kleine Leckereien aufgebaut. Die kann ich gut im Vorbeigehen zum Mitgehen auffordern. Das Buffet selber bietet ebenfalls nur zwei Hauptgerichte zur Auswahl. Doch vorab gibt es verschiedene Salate und Suppe. Und danach, mmhhh, Desserts.
Das Servicepersonal macht diesmal einen etwas überforderten Eindruck. Wie wir später erfahren, war das Osterarrangement ein Versuch, der nicht wiederholt werden soll.
In der Lobby gönnen wir uns noch einen Absacker.

Der Ostermontag, 17.04.17 überrascht uns mit einer schönen geschlossenen Schneedecke, die nicht nur den Parkplatz in weiß erstrahlen lässt. Die Rückfahrt nach Iserlohn wird eine Fahrt durch Schnee und entsprechend langwierig.