Ein Harzer Brocken

Der Harz, das Deutsche Mittelgebirge, lockte uns. Wir steuerten Goslar an und wohnten in der Harzlodge. Wernigerode und Schierke mussten uns ertragen. Natürlich dampften wir auch hoch auf den Brocken.Harzbilder

 

 

Lodge_12Die Entdecker:
Ein Harzer Brocken

Kurztrip 9.5.12 – 13.5.12

Mittwoch:

Arbeit ade - Koffer packen - Auto laden – auf in den Harz.

Die Autobahnen sind noch relativ staulos und so können wir zügig durchfahren. Nach ein paar Stunden muss unser Auto schon die ersten Erhebungen des Harzes erklimmen. Gegen Abend erreichen wir die Harzlodge, unser gebuchtes Hotel am Rande von Goslar. Die Harzlodge besteht aus niedrigen Häusern, die einem Harzer Dorf nachempfunden sind und somit die typischen Holzhäuser darstellen.

Donnerstag:Hexe
Vatertag

Das Frühstücksbuffet ist gut bestückt und stärkt uns für den Tag.
Nach dem Essen fragen wir an der Rezeption, wann die im gebuchten Paket enthaltene Stadtführung in Goslar stattfindet. Damit haben wir das kompetente weibliche Wesen allerdings schon das erste Mal überfordert. Sie muss erst einmal irgendwo rückfragen.
„Die Stadtführung findet morgen um 11 Uhr an der Domvorhalle statt".

Wernigerode_7Was für ein Service!

Da wir uns die Harzcard gegönnt haben und damit auch mit der Brockenbahn fahren können, entschließen wir uns heute für „Brocken gucken" - nach Brocken schlucken.

Als Startbahnhof haben wir uns Wernigerode auserkoren.Wernigerode, das hübsche Städtchen, empfängt uns mit Sonnenschein. Wir spazieren durch die Stadt. Eigentlich wollen wir von hier mit der Bahn zum Brocken starten, doch Marion findet heraus, dass der Preis für die Fahrt überall gleich ist.
Nach der Einheit,- Einheitspreis.

KaiserpfalzFreitag:
Katertag?

Nein, kein Katertag. Wir haben die leckeren Feuersteine gut vertragen, was aber nicht heißt, dass ich heute Morgen fröhlich pfeifend erwache.

Das Frühstücksbuffet ruft.heute etwas eher, denn wir wollen ja die Stadtführung mitmachen.
Das Buffet ist vielfältig. Noch einen Kaffee in den Magen schütten und dann geht es ab nach Goslar.
Parkplatz suchen. Wir finden einen großen Parkplatz neben der Kaiserpfalz.  Euros fallen in den unersättlichen Parkscheinautomat.

Schloss WernigerodeBimmel, Bimmel...

Die Bimmelbahn in Wernigerode soll unser Transportmittel hinauf zum Schloss sein. Die Haltestelle finden wir schnell und stellen fest, dass die Bahn vor 4 Minuten abgefahren ist und die nächsten 2 Fahrten ausfallen. Ich hätte heute im Bett bleiben sollen.

GoslarSamstag:
Wenn der Führer kommt

Wir haben ja wieder einmal Stadtführung durch Goslar und dürfen daher zeitig aus den Federn. Meine himmelblauen Augen sind deshalb noch etwas müde. Das Frühstück stärkt uns für den neuen Tag. Auf nach Goslar.
Marion hat gestern einen kostenlosen Parkplatz in der Nähe der Kaiserpfalz gesehen, den wir jetzt ansteuern. Treue Leser werden wissen, dass Marions „in der Nähe" immer mit Vorsicht zu genießen ist. Aber diesmal tippeln wir durch Grünanlagen und an der Stadtmauer entlang und sind schon nach ein paar Minuten an der Domvorhalle, dem Treffpunkt .

HarzWindbeutel XXL

Um unsere Harzcard nochmal nutzen zu können, steuern wir als nächstes Ziel den Bocksberg in Hahnenklee an. Von Goslar Hahnenklee führt eine Seilbahn hinauf zum Bocksberg, von dem man eine schöne Aussicht haben soll. Hier entsteht ebenfalls eine Sommerrodelbahn. Mutige Mountainbiker können sich und ihre Räder auf die Seilbahn laden und sich dann von oben den Berg hinab stürzen.

Sonntag:
Rammelsberg

RammelsbergHeute müssen wir wieder heimwärts ziehen. Wir packen unsere Sachen, gehen ein letztes Mal Lodge-Frühstücks-Buffet abräumen und zahlen unsere Rechnung.
Man fragt uns nicht, wie es uns gefallen hat (ist auch besser so) und wir erhalten auch kein Wort der Entschuldigung für die unmögliche Planung der Stadtführung.
Aber da uns die Lodge sicher nicht wiedersieht, tangiert uns das peripher.

Heute ist deutschlandweiter Museumstag. Wir haben uns deshalb den Besuch des Besucherbergwerkes Rammelsberg für heute aufgehoben.