Bergwandern

Di. 13.08.13

Rosstrappe_8Nachdem wir die Hexen per Gondel wieder verlassen haben, meint Marion, es wäre an der Zeit, mich mal wieder fertig zu machen. Roßtrappe entweicht ihrem Mund.

Nichts ahnend halte ich auf dem Parkplatz, entsteige dem Gefährt und freue mich über das Schild, das verheißt: Roßtrappe 500 m. Mein Gehirn teilt mir erfreut mit, dass mein leicht gebeulteter Körper diese paar Meter noch schaffen wird.

 

Nach gefühlten 5 km Bergwandern frage ich mich, ob mit dem Schild nicht 5, 00 Meilen gemeint waren. Trotzdem, die Aussicht ist grandios und wir erreichen den Hufabdruck des Sagenpferdes.

Dazu gibt es natürlich auch wieder eine Sage:

Der Sprungsage nach begehrte einst der Riese Bodo die junge Königstochter Brunhilde. Das war zu der Zeit, als im Harz noch die Riesen lebten.

Eines Tages wollte Bodo der Hilde an die Wäsche. Er verfolgte die holde Königstochter, die natürlich mit dem Riesending nichts zu tun haben wollte. Sie schwang sich auf ihrem weißen Ross und düste über den Hexentanzplatz. Bodo donnerte hinterher. Als er des Königs Töchterlein fast erreicht hatte, tat sich plötzlich vor Hilde ein tiefer Abgrund auf. Das Pferd bekam Durchfall, als Brunhilde es zwang über den Abgrund zum Felsen auf der anderen Seite zu springen. Beim Sprung verlor das Pferd einen Apfel und Hilde ihre goldene Krone, die in den reißenden Fluss fiel. Es ist nicht überliefert, ob das Pferd Flügel ausbreitete oder ein Horn auf der Stirn hatte. Als der arme Gaul auf den Felsen aufschlug, hinterließ sein Huf einen großen Abdruck im Felsen, der noch heute zu sehen ist.

Der schwere Bodo schaffte den Sprung nicht. Sein Pferd verlor auch einen Apfel und stürzte mit Bodo in den reißenden Fluss. Darum heißt der Fluss jetzt Bode.

So oder so ähnlich soll der Abdruck entstanden sein.

Da fragt man sich:

  • Hat sich das Pferd der Prinzessin das Bein gebrochen und musste erschossen werden?

  • Ist gar die Prinzessin beim Aufprall vom Pferd und auf der anderen Seite vom Felsen in die Tiefe gestürzt?

  • und wie hieß überhaupt das Pferd?

Fest steht: Das Becken ist eindeutig durch Menschenhand entstanden und wahrscheinlich ein germanisches Opferbecken.

Wie profan, da sind Sagen doch viel romantischer, gelle

Diese Seite nutzt Cookies

falls Sie nicht einverstanden sind, ändern Sie die Browsereinstellungen Learn more

I understand

Cookies

Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Webseitenserver auf Ihre Festplatte übertragen werden. Hierdurch erhalten wir automatisch bestimmte Daten wie z. B. IP-Adresse, verwendeter Browser, Betriebssystem über Ihren Computer und Ihre Verbindung zum Internet.

Cookies können nicht verwendet werden, um Programme zu starten oder Viren auf einen Computer zu übertragen. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wir Ihnen die Navigation erleichtern und die korrekte Anzeige unserer Webseiten ermöglichen.

In keinem Fall werden die von uns erfassten Daten an Dritte weitergegeben oder ohne Ihre Einwilligung eine Verknüpfung mit personenbezogenen Daten hergestellt.

Natürlich können Sie unsere Website grundsätzlich auch ohne Cookies betrachten. Internet-Browser sind regelmäßig so eingestellt, dass sie Cookies akzeptieren. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Bitte verwenden Sie die Hilfefunktionen Ihres Internetbrowsers, um zu erfahren, wie Sie diese Einstellungen ändern können. Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.

Mehr:

https://www.cmmtv.com/cmmtv/datenschutzerkl%C3%A4rung.html