Quedlinburg - Fachwerk pur

Die Quedlinburger Altstadt besteht aus über 1300 Fachwerkhäusern, wovon eine große Anzahl saniert wurden. Das war natürlich für uns Fachwerkliebhaber ein "gefundenes Fressen".  Mit dem Wandermönch machten wir eine Abendführung durch die Stadt.
Thale mit dem Hexentanzplatz und die Rossrrappe ermöglichten uns weite Einblicke in die grandiose Landschaft.Quedlinburg Stadtrundgang_24

 

Bei Hof in Quedlinburg

Quedlinburg - Stadtrundgang_60Im August warten über 1300 Fachwerkhäuser, Beine knickendes Kopfsteinpflaster, der Burgberg und der Münzberg auf uns. Das alles finden wir bei unserer 2. Harztour im tausend Jahre alten Städtchen Quedlinburg. Wir starten am Sonntag von Vernawahlshausen aus in die frühere Kaiserpfalz.

Marion hat schon letztes Jahr ein Schnäppchen für das Hotel Quedlinburger Hof gemacht. Jetzt lassen wir uns wieder einmal überraschen und das Hotel überrascht uns beim Einchecken positiv. Das Hotel hat einen eigenen Parkplatz und so entfällt die Parkplatzsuche.
>> Den Quedlinburger Hof könnt ihr hier buchen>>

Wöltingerode und Blankenburg

Kloster_7Die Nacht war warm und der Schlaf daher etwas unruhig. Noch mit Schlaf in den Augen schlendern wir zum gut gefüllten Frühstücksbuffet, das kaum Wünsche offen lässt. Sogar Waffeln kann man sich frisch backen.

Auf dem Weg nach Quedlinburg liegt das Kloster Wöltingerode und das Städtchen Blankenburg. Effizient wie Marion nun mal ist, haben wir gestern auf dem Weg nach Quedlinburg an beiden Orten halt gemacht.

Bimmeldiktii

Mo. 12.08.13

Benedikti_1So, wir haben unser Frühstück beendet. Schauen wir uns jetzt Quedlinburg an. Da wir noch eine Abendführung gebucht haben, entschließen wir uns vorab zu einer Bimmelbahnfahrt durch Quedlinburg. Dazu bewegen wir unsere Astralleiber zum Platz an der Marktkirche St. Benediktii. Hier ist die Behelfshaltestelle der Bimmelbahn, da der Rathausvorplatz eine Dauerbaustelle ist. Seit 2 Jahren wird der ganze Rathausbereich aufgebuddelt.

Der Kuckuck betet in Gernrode

Mo. 12.08.13

Stiftskirche Gernrode_2Marion hat wieder einmal dafür gesorgt, dass uns die Besichtigungstouren nicht ausgehen. So erstürmen wir Gernrode. Gernrode ist eine kleine Stadt des Harzes in Sachsen-Anhalt.

In der Altstadt finden sich viele Gebäude aus verschiedenen Jahrhunderten.

Eine bekannte Sehenswürdigkeit is die romanische Stiftskirche St. Cyriacus. Das ottomanische Architekturdenkmal wurde 911 erstmals erwähnt Früher war sie die Stiftkirche des Markgrafen Gero, dessen Grab sich auch heute noch in der Kirche findet. 1521 schloss sich die Äbtissin Elisabeth von Weiden der Reformation an und machte die Stiftskirche damit zu einer der ersten protestantischen Kirche.

Peters Freude - Roseburg

Mo. 12.08.13

Roseburg_12Marion hat auf ihrer, "wo finde ich was?" Erkundung noch ein Kleinod entdeckt. Wie sich herausstellt, ist es für mich ein ideales Filmobjekt. Her finde ich einen Seelenverwandten, der genauso verrückt war wie ich es bin: Bernhard Sehring. Er baute sich über Rieder ein verspieltes Märchenschloss -

Die Roseburg

Eine kleine Erkundung

Die Wiege Anhalts

Mo. 12.08.13

Ballenstedt_7Auf dem Weg zurück nach Quedlinburg kommen wir an Ballenstedt vorbei.

Ballenstedt gilt als die Wiege Anhalts und staatlich anerkannter Erholungsort. Wir machen einen kleinen Besichtigungsstopp.

Am Parkplatz ist ein Modellschloss aufgebaut, allerdings nicht das Schloss von Ballenstedt. Schloss Ballenstedt betrachten wir im Original und dazu darf ich mal wieder aufwärts hinter Marion hereiern.

Die Mauer des Teufels

Di. 13.08.13

Teufelsmauer_5Ein neuer Tag erwartet uns im Speisesaal zum Frühstück. Das Buffet bietet eine Menge schöner Sachen, da bleibt kaum ein Wunsch offen. Marion entdeckt das Waffeleisen und den dazugehörenden Teig. Sie kann nicht widerstehen und kurz darauf ziert eine frisch gebackene Waffel ihren Teller.

Das gute Frühstück werden wir heute zur Stärkung benötigen, denn heute werden wir dem Teufel auf die Mauer steigen, mit den Hexen tanzen und die Rosstrappe bezwingen Na ja, und noch ein paar Städtchen anschauen. Meine Füße werden wehklagen und um barmherzige Samariter bitten.

Hexentanz

Di. 13.08.13

Thale_13Da wir schon vom Teufel geritten wurden, können uns ein paar Hexen nichts mehr anhaben.

Mutig fahren wir Thale an. Von hier aus wird uns die Seilbahn zum Hexentanzplatz bringen, sofern die Gondel mit uns nicht abstürzt (wegen Teufel und so).

Vorbei am Kletterpark erreichen wir die Seilbahn. Im Eingangsbereich tanzen schon mal ein paar Hexen an den Wänden, - nur als Wandbild, aber immerhin.

Bergwandern

Di. 13.08.13

Rosstrappe_8Nachdem wir die Hexen per Gondel wieder verlassen haben, meint Marion, es wäre an der Zeit, mich mal wieder fertig zu machen. Roßtrappe entweicht ihrem Mund.

Nichts ahnend halte ich auf dem Parkplatz, entsteige dem Gefährt und freue mich über das Schild, das verheißt: Roßtrappe 500 m. Mein Gehirn teilt mir erfreut mit, dass mein leicht gebeulteter Körper diese paar Meter noch schaffen wird.

Fast alles Rode

Di. 13.08.13

Harzgerode_2Wir wären ja nicht die Entdecker, wenn wir uns nach dieser Tages – Bergwanderleistung schon nach Ruhe sehnen würden – zumindest Marion nicht.

Sie hat als nächstes Ziel Harzgerode ins Auge gefasst. Harzgerode ist ein kleines Städtchen, das zwar selten durch Krieg zerstört wurde, dafür aber mehrmals abbrannte.

Wir schlendern um den Marktplatz herum. In einer kleinen Kneipe nehmen ich eine Fassbrause zu mir. Während Marion das WC aufsucht, filme ich mich mit der Fassbrause in der Hand und einen blöden Spruch auf den Lippen.

Der Wandermönch

Di. 13.08.13

Quedlinburg Stadtrundgang_4Heute müssen wir zeitig Essen, denn wir haben noch die Abendstadtführung gebucht.
Wir genießen unsere Honigmelone, die Rinderkraftbrühe, das gegrillte Wildlachsfilet und zum Schluss das Mousse. (Da bekommt ihr Hunger, richtig?)

Zur abendlichen Stadtführung erwartet uns Wandermönch Michael, stilecht im mittelalterlichen Mönchsgewand gekleidet. Der Mönch mag Hunde und Tobi mag den Mönch, er schleckt ihn gleich ab.

Quedlinburg bei Tag

Mi. 14.08.13

Quedlinburg - Stadtrundgang_58Nachdem wir gestern die Abendtour durch Quedlinburg machten, steht heute aus fototechnischen Gründen der Stadtrundgang bei Tageslicht an. Meine Füße freuen sich schon beim Frühstück.

Nach dem Frühstück geht es am Bahnhof mit der Statue der Flora vorbei in die Altstadt. Wir schlendern durch kleine Gassen dem Schlossberg entgegen. Neben dem Schloss findet sich hier oben auch die Stiftskirche. Ich überlasse Marion die Besichtigung derselben und begebe mich mit Tobi ins Schlosskaffee.