02 Montag, 21.04.2014
Von Schotten und Wäldern

FrühstuecksbereichMein Astralleib muss sich erst ans fremde Bettchen gewöhnen, daher habe ich etwas wenig Schlaf bekommen. Gähn. Im Frühstücksraum ist noch nicht viel los und wir suchen uns ein Plätzchen am Buffet. Hier finden wir eine große Auswahl an Leckerli, da kann Peter nicht mosern. So stärken wir uns für den Tag in der Dahlener Heide.

 

HochlandrindZuerst einmal sehen wir uns den Außenbereich des familiengeführten Waldhotels inmitten von Wäldern, Wiesen und Feldern an. Auf der großen Wiese hinter dem Haus grasen Schotten ohne Kilt, schottische Hochlandrinder genannt. Die Zottelfelle sind braun und lang behaart. Hund Tobi sind die Riesen nicht geheuer und er hält erst einmal Abstand. Hinter dem Hotel finden wir die Bungalows. Einen großen Spielplatz gibt es auch, denn Kinder sind hier willkommen. Marion und ich sind uns einig, das Hotel und die Umgebung sind für Gäste mit Kindern ideal.

Im WaldDer Waldweg am Parkplatz lockt uns und wir entschließen uns, ein wenig spazieren zu gehen und die Umgebung zu erkunden. Hund Tobi darf das erste Mal frei im Wald herumlaufen und ist sichtbar begeistert. Ich finde es toll, ganz ohne Kopfsteinpflaster und Knickfüße durch den Wald zu gehen ohne bergauf zu müssen. Das Wetter ist mit uns und zeigt sich sonnig warm. Das Sonnenlicht wirft helle Strahlen durch die Bäume und Tobi saust den Weg mindestens dreimal auf und ab.

Nach dem Morgenspaziergang fahren wir auf Erkundungstour in die nähere Umgebung.