19.08.2011
Blitz und Donner

Impressionen aus Bautzen_22Bautzen  Der Freitag begrüßt uns mit vielen Wolken. Der Wetterbericht sagt Regen voraus. Wir riskieren einen Tripp nach Bautzen, nehmen aber vorsichtshalber unsere Schirme mit.In Bautzen ist der Regen schon vor uns angekommen. Wir parken im Parkhaus eines Einkaufcenters und schwingen dann unsere Hufe durch die Stadt.

Die Kreisstadt Bautzen liegt an der Spree und gilt als kulturelles Zentrum der Sorben. Wir werden uns auf die sehenswerte Altstadt konzentrieren. Das heißt, dass mir wieder die Füße weh tun werden.

Dom zu Bautzen_7Natürlich nehmen wir uns auch den St. Petri-Dom zur Brust. Hier finden wir eine Besonderheit: Evangelisten und Katholiken teilen sich diese Kirche.

Michaeliskirche zu Bautzen_5Da wir schon dabei sind, nehmen wir auch noch die Michaeliskirche mit, die uns aber zu schwer ist und wir sie dann doch da lassen *hah. Deshalb fotografiere ich das Wahrzeichen der Stadt für Euch.

In Bautzen stehen einige Türme herum, wie z.B. der Reichenturm., daher wird Bautzen auch Stadt der Türme genannt. Das Wetter bessert sich während unserer Stadtbesichtigung etwas und der Regen lässt nach.

Rammenau

Schloss Rammenau_102Da wir schon einmal im Kreis Bautzen sind, fahren wir gegen Mittag nach Rammenau. Hier gibt es das Barockschloss Rammenau. Der Ort ist ebenfalls Geburtsort des Philosophen Johann Gottlieb Fichte. Da muss Marion, als Philolehrerin natürlich hin. Nun ja, leider muss ich zugeben, dass mein beschränkter Horizont noch nie etwas von Fichte gehört hat, außer von den Dingern, die im Wald rumstehen und mit Nadeln werfen.

Schloss Rammenau_70Bevor wir das Schloss erreichen, machen wir eine Essenfassenpause an einer kleinen Metzgerei. Während des Essens zieht sich der Himmel bedenklich zu. Eine schwarze Wetterfront marschiert auf uns zu. Wir machen, dass wir zum Schloss kommen. Aber wir sind nicht schnell genug. Kurz vor dem Parkplatz geht um uns herum die Welt unter. Regen, so dicht, dass wir keine 10 Meter mehr sehen können und die Scheibenwischer vergebens schwingen. Blitz und Donner und Sturm ohne Gleichen begleiten unsere langsame Fahrt Wir erreichen den Parkplatz mit Mühe und Not, stellen uns mitten drauf, damit uns umstürzende Bäume nicht aufs Dach fallen.

Schloss Rammenau_42Aussteigen wäre so ähnlich wie Selbstmord und so machen wir zwei Irren aus Westfalen erst einmal ein Mittagsschläfchen.

Als wir die Äuglein wieder öffnen, ist das Unwetter vorüber gezogen und wir können uns das Schloss Rammenau ansehen. Der Park ist vom Sturm ganz schön gerupft, daher machen wir erst einmal eine Innenbesichtigung. Hübsche Barockzimmer erwarten uns. In der oberen Etage finden wir das Fichtemuseum.

Schloss Rammenau_2Nach viel innen schauen, gehen wir noch außen schauen. Hier räumen fleißige Hände Blätter und Äste weg, die der Sturm durch die Anlage gewirbelt hat.

Wir fahren wieder ins Handwerkerhaus. Heute ist der letzte Tag hier.