Montag, 15.08.2011
Pirna

In Pirna_27Wir frühstücken etwas später und stellen fest, dass es mit dem Nachlegen von Wurst, Käse etc. nicht so ganz klappt. Aber wir werden satt, wäre ja gelacht. Nachdem ich gestern fast abgenippelt bin, wollen wir es heute etwas ruhiger angehen lassen. Wir haben heute Pirna auf dem Programm.
Die Kreisstadt erwartet uns mit hübsch restaurierten Häusern in der Altstadt. Wie immer erfreut mich das allgegenwärtige Kopfsteinpflaster und vergewaltigt meine Füße.

St. Marien_16 Natürlich müssen wir uns auch die Hallenkirche St. Marien ansehen. Sie entstand um 1540. Der Dachstuhl ist selbsttragend und dadurch konnte ein Netzgewölbe, das nur zur Zierde dient, realisiert werden. Das ist schon recht eindrucksvoll, genauso wie der Altar.

Zurück im Handwerkerhaus erkunden wir die Geschäfte. Im Modehaus zücke ich die Kamera und fotografiere drauf los. Eine hübsche Dame macht mich freundlich auf das Fotografierverbot innerhalb der Geschäfte aufmerksam. Das große Schild an der Tür habe ich doch glatt übersehen.

So geht der Tag dahin und wir essen. Im Restaurant finden wir die netten Menschen, die wir vorgestern kennengelernt haben. Wir setzen uns zu ihnen an den Tisch und haben mit ihnen einen schönen Abend. Sie kommen aus Halle und haben so einiges zu erzählen.