06.05.16
Wir bremsen in Bremm

BildeinblendungDer Mai ist gekommen, die Entdecker fahren weg.
Das auserkorene Ziel ist mal wieder die Mosel. Am schönen Nebenfluss des Rheins haben wir ein Zimmer im Hotel Hutter, im Städtchen Bremm über einen Gutschein gebucht. Bremm, der kleine Moselort mit 850 Einwohnern ist bekannt durch seine Lage an der schönen Moselschleife und der Calmont-Region. Mit 378 Meter hohen und etwa 65 Grad steilen Berghängen, ist die Calmont Weinberglage, die steilste Europas.

 Bei prächtigen Wetter erreichen wir diese besondere Landschaft und finden einen Parkplatz direkt vor dem Hotel. Das Hotel Hutter liegt, nur von der Durchgangsstraße getrennt nah an dem Fluss, der etwas weiter einen großen Bogen macht.
Wir sind etwas zu früh eingetrudelt, dürfen aber trotzdem schon unser riesengroßes Zimmer in Beschlag nehmen. Wow, hier ist Platz und sogar noch ein weiteres Bett, zusätzlich zum Doppelbett Bildeinblendungvorhanden. Scherzhaft sage ich zu Hund Tobi: „Heh, Tobi, du hast sogar ein eigenes Bett“. Natürlich wird er sich hüten, ins Bett zu springen. Tobi darf das weder hier, noch zu Hause. Nachdem wir unsere Sachen verstaut haben, gönnen wir uns ein Kaltgetränk in der balkonartigen Raucherlonge, da die Tische draußen vor dem Hotel alle besetzt sind. Die Sonne strahlt vom Himmel und lockt zum Spaziergang durch den Ort. Vorbei geht es am wunderschönen Flurkreuz, das 1707 gestiftet wurde. Das Kreuz, auch Pestkreuz genannt, ist aus rotem Sandstein gehauen und wurde 1994 restauriert. Wir sehen hübsche Fachwerkhäuser und finden am Lindenplatz einen steinernen Brunnen. Tobi versucht das Steinbecken leer zu saufen, muss aber dann doch aufgeben. Das lauschige Plätzchen, umgeben von hübschen Fachwerkhäusern, animiert uns zu einer kleinen Kuschelpause.

Für das Abendessen haben wir das 5 Gänge-Menü geordert, das im Gutschein enthalten ist. Fantasievolle Leckereien überraschen uns und werden zügig aufgetischt. Gut gesättigt tätigen wir unsere kleine Tobi- Gassi-Abendrunde.