Schlagwörter

Seebad

  • Kreidefelsen

    Di. 07.07.15
    Weiße Felsen mit Sonnenbrand

    BildeinblendungNach dem Frühstücksbuffet fahren wir nochmals Sassnitz an. Diesmal fahren wir zum Hafen, denn wir wollen die Kreidefelsen vom Meer aus betrachten. Das heißt, mit dem Schiff hinausfahren. Ich schwirre auf den Parkplatz, um gleich darauf vom Aufsichtsmenschen eine Standpauke zu bekommen. Der Parkplatz ist neuerdings gesperrt, weil es jetzt ein Parkhaus gibt. Oh, steht auch groß an der Zufahrt zum Parkplatz, upps. Das Parkhaus ist nur ein paar Meter weiter entfernt. Während Marion die Karten für die Bootsfahrt besorgt, fahre ich ins Parkhaus. Wir haben noch Zeit bis zur Abfahrt um 12 Uhr und nutzen diese, um uns den Hafen anzusehen.

  • Strand ohne Hund

    BildeinblendungSa. 11.07.15
    Boltenhagen

    Nachdem wir gemütlich gefrühstückt haben, machen wir uns auf, um Boltenhagen jetzt näher zu betrachten. Das Wetter ist nicht so prickelnd, es bleibt bedeckt und relativ kühl. Doch immer wieder kommt auch die Sonne durch. Durch das etwa 1235 entstandene Städtchen hindurch schlendern ist schnell erledigt und dann wandeln wir über die Promenade und durch kleine Wäldchen. Erste Erwähnung findet Boltenhagen in einer Urkunde von 1336. Dass Boltenhagen heute Badeort ist, verdankt es dem Grafen von Bothmer, der 1803 im Stadtteil Redewitsch eine Badekarre aufstellte. Schon 1830 war aus dem ehemaligen Fischer- und Bauerndorf ein gut besuchter Badeort geworden, der sich im Laufe der Zeit zum bedeutenden Ostseebad mauserte.