Schlagwörter

Schloss

  • 01 Meaux

    Besuch bei Sabine_11Unser langes Maiwochenende werden wir in Frankreich verbringen. Marion Freundin lebt in der Nähe von Meaux und wir wollen sie besuchen. Mittwochnachmittag starten wir den 600 Kilometer Trip. Auch Tobi, unser Hund darf mit.

    Regen begleitet unsere Fahrt und um Köln herum hängen wir in den ersten Ferienstaus. In Belgien schläfern die vier, um die 14 Kilometer langen Baustellen ein. Als wir die Mautstation in Frankreich erreichen und uns die Maut um 11,90 Euro ärmer macht, dämmert es schon. Um elf Uhr herum schlagen wir im kleinen Dorf bei Meaux ein.

  • 02 Erst Kloster, dann Blankenburg

    Wöltingerode und Blankenburg

    Kloster_7Die Nacht war warm und der Schlaf daher etwas unruhig. Noch mit Schlaf in den Augen schlendern wir zum gut gefüllten Frühstücksbuffet, das kaum Wünsche offen lässt. Sogar Waffeln kann man sich frisch backen.

    Auf dem Weg nach Quedlinburg liegt das Kloster Wöltingerode und das Städtchen Blankenburg. Effizient wie Marion nun mal ist, haben wir gestern auf dem Weg nach Quedlinburg an beiden Orten halt gemacht.

  • 02 Schlossherr in Schkopau

    Ich - Kaiser in Schkopau
    Do 15.08.13

    Im Schlosshotel Schkopau_7Das kleine Städtchen Schkopau an der Saale in Sachsen-Anhalt hat, außer dem Schlosshotel, touristisch nicht viel zu bieten.

    Erwähnenswert ist vielleicht noch die Straßenbahnlinie Linie 5, die durchgehend von Halle über Schkopau, Merseburg und Leuna nach Bad Dürrenberg führt. Das sind etwa 31 km und damit ist die Linie 5 eine der längsten Straßenbahnlinien der Welt.

  • 02 Senlis

    Besuch bei Sabine_46Freitag
    Auf dem Besichtigungsplan steht für heute Senlis.
    Nach einer längeren Anfahrt erreichen wir die kleine Gemeinde im Departement Oise, am Fluss Nonette. Das mittelalterlich erhaltene Städtchen war die Hauptstadt der keltischen Silvanekter. Die Römer nannten sie Augustomagus.
    Ich finde hier wieder mein geliebtes Kopfsteinpflaster und die Kathedrale Notre-Dame, die 1191 geweiht wurde.
  • 04 Merseburger LebensArt

    Ochsensalami
    Fr. 16.08.13

    Merseburg_1Die Nacht war warm, das Fenster offen. Zumindest die ersten Stunden. Ich habe es mitten in der Nacht geschlossen, weil Flug- und Eisenbahnlärm in meinen Schlaf eingedrungen ist.

    Trotzdem bin ich guter Dinge, denn gleich beim Duschen werde ich das erste Mal im Leben einen Duschvorhang mit Wappen am Hintern kleben haben.*ggg

  • 05 Roseburg / Rieder

    Peters Freude - Roseburg

    Mo. 12.08.13

    Roseburg_12Marion hat auf ihrer, "wo finde ich was?" Erkundung noch ein Kleinod entdeckt. Wie sich herausstellt, ist es für mich ein ideales Filmobjekt. Her finde ich einen Seelenverwandten, der genauso verrückt war wie ich es bin: Bernhard Sehring. Er baute sich über Rieder ein verspieltes Märchenschloss -

    Die Roseburg

    Eine kleine Erkundung

  • 06 Doppelt gemoppelt

    Eispickel
    Sa. 17.08.13

    Im Schlosshotel Schkopau_16Nachdem meine Füße nun Halle laufend platt sind, gönnen wir uns nach der Rückfahrt zum Schlosshotel erst einmal eine Pause. Ich sehe mir die hergestellten Videoclips und Bilder am Computer an und schaue in die Emails. Da es kein kostenloses Wlan im Schloss gibt, nutze ich unsere Mobilsticks. Es ist schon merkwürdig, dass ein 4 Sterne Hotel keinen kostenlosen Internetzugang bietet, aber der Hotel-Chef einen hoteleigenen Hubschrauberlandeplatz zur Verfügung stellt.. Ich weiß nur nicht, wie ich mit einem Hubschrauber ins Internet komme. *LOL

  • 06 Eine Wiege in Ballenstedt

    Die Wiege Anhalts

    Mo. 12.08.13

    Ballenstedt_7Auf dem Weg zurück nach Quedlinburg kommen wir an Ballenstedt vorbei.

    Ballenstedt gilt als die Wiege Anhalts und staatlich anerkannter Erholungsort. Wir machen einen kleinen Besichtigungsstopp.

    Am Parkplatz ist ein Modellschloss aufgebaut, allerdings nicht das Schloss von Ballenstedt. Schloss Ballenstedt betrachten wir im Original und dazu darf ich mal wieder aufwärts hinter Marion hereiern.

  • 06 Er sein Bach

    Im Odenwald
    Di. - 07.10.14
    Er sein Bach

    Erbach_10Sofort nach dem Frühstück steuern wir wieder Hessen an. Unser Ziel ist Erbach im Mümlingtal.

    Die Kreisstadt empfängt uns mit Nieselregen, der uns aber glücklicherweise nur ein paar Minuten begleitet. Da Tobi nicht in den Schlosspark darf, gehe ich allein durch die Anlage und fotografiere.

  • 08 Saarbrücken

    08 Saarbrücken
    05.10.13

    Saarbrücken_8Die Brücken über der Saar erwarten uns und gegen Mittag trudeln wir und der Regen in Saarbrücken ein. Das Laufen wird für mich etwas unbequem, denn ich muss meine Cam unter meiner Jacke vor dem Regen schützen. So beginnen wir eine etwas eigenartig anmutende Stadtbesichtigung.
    Die Landeshauptstadt ist das Zentrum von Kultur und Politik des Saarlandes. Die Brücken über der Saar sind aber nicht die Namensgeber der Stadt. Als der Name entstand, gab es keine Brücken über der Saar. Der alte überlieferte Name Sararbriga ist keltischen Ursprungs und bedeutet in etwa Fels im Fluss.

  • 08 Wesenstein

    18.08.2011
    Wesenstein

    Schlossbesichtigung_46Das Wetter ist wieder fantastisch und wie gemacht für Wesenstein.
    Über dem Müglitztal erhebt sich das imposante Schloss.
    Wir schwingen unseren Wagen auf den Parkplatz. Beim Aussteigen wird meine Nase von Grillgut gekitzelt. „Ich glaube, hier grillt jemand“, sage ich zur Gräfin Marion, die mal wieder in Richtung Parkscheinautomat unterwegs ist. Als sie zurückkommt, meint sie, dass der Duft unserem Auto entsteigt. Als ich die Motorraumklappe öffne, schwingen kleine Rauchwölkchen gen Schloss.

  • 09 Blitz und Donner

    19.08.2011
    Blitz und Donner

    Impressionen aus Bautzen_22Bautzen Der Freitag begrüßt uns mit vielen Wolken. Der Wetterbericht sagt Regen voraus. Wir riskieren einen Tripp nach Bautzen, nehmen aber vorsichtshalber unsere Schirme mit.In Bautzen ist der Regen schon vor uns angekommen. Wir parken im Parkhaus eines Einkaufcenters und schwingen dann unsere Hufe durch die Stadt.

    Die Kreisstadt Bautzen liegt an der Spree und gilt als kulturelles Zentrum der Sorben. Wir werden uns auf die sehenswerte Altstadt konzentrieren. Das heißt, dass mir wieder die Füße weh tun werden.

  • 09 Falsches Schloss

    09 Gohliser Schlösschen

    In Leipzig_102Meine unermüdliche Fremdenführerin hat noch eine Sehenswürdigkeit in Leipzig entdeckt und führt uns erst mal nicht dort hin. Der Grund: Wir erliegen einem Irrtum. Wir wissen nur, es gibt hier ein hübsches Schlösschen und so fragen wir ein paar jugendliche Männer (in dem Alter nannte man uns früher Halbstarke) nach dem Schloss.

  • 11 Jagdschlösser

    Freitag, 25.04.2014
    11 Huberts Burg

    HubertusburgDas Frühstück gestaltet sich heute etwas schwieriger, da jetzt das Hotel gut belegt ist und die vorhandenen Tische ebenfalls. Aber trotzdem klappt es mit dem Frühstück. Da der Chef des Hauses auf Dienstreise ist, kann ich leider nicht mit ihm über das Servicemanko von gestern reden. Ich nehme es mir für Samstag vor, denn da will er wieder zurück sein.
  • 12 Heidel ihr Berg

    Im Odenwald
    Do. - 09.10.14
    Heidel ihr Berg

    Heidelberg_1Für Freitag ist schlechtes Wetter vorhergesagt, deshalb haben wir uns entschlossen, den Besuch Heidelbergs auf heute zu verschieben. Nach dem Frühstück brechen wir auf.
    In Heidelberg schwirren wir über die Hauptstraße und sind fast wieder am anderen Ende ohne einen Parkplatz zu ergattern. Wir Deutschen haben ja inzwischen Übung mit der Wende und somit fällt uns das Wenden nicht schwer, LOL.

    In Rathausnähe, direkt unterhalb des Schlosses, stürzen wir uns ins Abenteuer „Parkhaus für Bobbycars“. Enger geht nicht, aber tiefer und schwupps, auf Stellplatz.

     

  • 13 Dömchen

    13 Wurzen

    In Wurzen_8Nach dem exquisiten Essen führt uns der Weg weiter an der Mulde entlang nach Wurzen.
    Das Städtchen Wurzen wurde von Sorben gegründet und wanderte durch die Bistümer Merseburg, Magdeburg, Meißen um dann in Kursachsen zu landen.
    Der Dichter Ringelnatz wurde in Wurzen geboren.
  • 14 Reformen

    Samstag, 26.04 2014
    14 Seine Thesen an der Tür

    Nur Kurz_2Heute sind wir etwas unmotiviert. In Bad Düben ist Mittelalterfest und wir entschließen uns, einen Blick auf Bad Düben zu werfen. Unser Kombi durchfährt die Dübener Heide um ins Heidestädtchen Bad Düben zu gelangen.
    Wir durchstreifen das Städtchen mit Kurpark um zur Burg zu kommen. Hier wollen die mittelalterlichen Herrschaften 7 Euro Eintritt. Sollen wir eintreten oder doch lieber Wittenberg ansteuern?
  • Ballenstedt im Frühjahr

    13.05.2015
    1) Schnäppchenjäger

    BildeinblendungAm langen Wochenende haben wir den Gasthof Friedrich von Bernburg in Ballenstedt, Sachsen-Anhalt gebucht. Wir waren vor einiger Zeit von Quedlinburg aus schon einmal kurz in Ballenstedt. Jetzt nutzen wir ein Ebayangebot für einen längeren Aufenthalt. Um ehrlich zu sein, wollte ich mal testen, warum das Hotel so viele Ebay- Auktionen eingestellt hatte. Darum bot ich mit und bekam den Zuschlag bei 46 €. Dafür sollte es 4 Nächte (5 Tage) für 2 Personen mit Frühstück geben. Konnte das wirklich sein? Und wenn ja, was würde uns für dieses Geld erwarten? Aber die Entdecker sind wertfrei und haben für dieses Wochenende gebucht. Eine Bestätigung vom Gasthof haben wir tatsächlich erhalten. Aber in den letzten Tagen war die Homepage entschwunden und der Anbieter bei Ebay ebenfalls. Telefonische Kontaktversuche liefen ins Leere. So ahnten wir schon Böses.

  • Besuch der Landeshauptstadt

    BildeinblendungMo. 13.0715
    Schwerin

    Der Morgen lacht mit Aufback- Brötchen, damit wir nicht Bio essen müssen.
    Das Wetter ist wieder schön und so spricht nichts dagegen, Schwerin auf den Besichtigungsblock zu schreiben. Schwerin ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern.
    Nach der obligatorischen Parkplatzsuche fallen die 2 westfälisch angehauchten Sauerländer in die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes ein. Peters Fotokamera strahlt, als sie das Schweriner Schloss sieht. Es ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern hier sitzt auch der Landtag rum.

  • Das Schöne ist immer oben...

    Horb_1Das Schöne ist immer oben... Teil 1

    Mittwoch, 23.07.14

    Ich bin noch nicht im Urlaub angekommen und habe schlecht geschlafen. Das Frühstück ist wieder hervorragend, doch meine Laune hebt es nur unmerklich. Das bekommt dann leider Marion zu spüren, als sie uns nach Horb am Neckar führt. Aus dem Auto, aus dem Parkhaus und Treppen bergauf. Mein Astralleib ist für Berge noch nicht eingerichtet und 400 Synapsen schließen kurz. Ich meckere Marion an (obwohl sie ja nichts dafür kann) und so haben wir beide unwahrscheinlich gute Laune, als wir oben ankommen.