Als Jugendlicher durfte ich mir Paps Super 8 Kamera ausleihen.
Eine 3 Minuten Filmkassette kostete so um die 17 DM. Da durfte keine Szene schiefgehen, sonst war das Taschengeld schneller weg als man wollte.

Der erste große Superachtfilm entstand im Urlaub in Garmisch. Zusammengeklebt (und früher wurde wirklich geschnitten und geklebt) ergab sich eine Länge von 30 Minuten. Der Film war ein stummer Veteran und deshalb bekam er eine Tonspur angeklebt und wurde nachträglich mit Musik hinterlegt.
Dann hielten die neuen VHS- und S-VHS Kameras Einzug. Zuerst erfolgte der "Schnitt" noch am Videorekorder. Vor-  und Zurückspulen der Kassetten und Bildansteuerung per Einzelbildschaltung und das Einkopieren mit dem 2. Videorekorder kostete Zeit und einiges an Nerven.
Deshalb wurde für den Amiga- Computer schnell eine Video-Capturet-Karte angeschafft, natürlich mit einer Schnittsoftware. Dadurch konnte der Videofilm in den Computer eingespielt werden und mit der Schnittsoftware "geschnitten" werden. Aus schneiden wurde editieren. Der Amiga ging pleite und nun musste ein Windows-PC her. Ein MAC wäre mir lieber gewesen, aber aus praktischen Gründen kam Bill Gates zum Zuge.Die Schnitt-Software wurde besser und teurer. Mit Ulead Video Studio Pro war ich dann endlich zufrieden. Doch bei Version 8 wurde Ulead von Corel aufgekauft und wieder musste ich mich anpassen. Aber eine lange Zeit nutze ich Ulead Video Studio Pro weiter. Der nächste logische Schritt war der Umstieg von den analogen zu den digitalen Cams womit sich auch die PCs weiter änderten und eine Capturekarte nicht mehr benötigt wurde. Jetzt flatterten die Videofilme mit I-Link und mit USB-Verbindung in den PC.
Mit dem Einzug von HD- Qualität war wieder einmal eine Anpassung der PCs und der Software notwendig. Eine Menge Festplatten, intern und Extern stehen jetzt bereit um die enormen Datenmengen mit der entsprechenden Geschwindigkeit zu verarbeiten. 3 Destop-PCS und 1 Multimedia- Laptop und einige HD-Monitore zieren zur Zeit mein Arbeitszimmer und stehen für die Video-, Musik- und Bildverarbeitung bereit. Weitere PCs und Notebooks bewältigen die Internet und Homepagearbeit. Mit den Pro Programmen von Magix für Video- und Musikbearbeitung wird ein Teil der Videos bearbeitet. Ein anderer Teil wird durch das CS 6 von Adobe gejagt. Für Animationen stehen 3 D- Programme bereit und auch Crasy Talk darf natürlich nicht fehlen. Freundlicher Weise kostet das Alles ein Schweinegeld.

Aber dafür macht Arbeit jetzt auch Spaß. ;-)
 
Der Cochlea Implantat Verband NRW vertritt die Interessen hörgeschädigter Erwachsener und Kinder, insbesondere Cochlea Implantat Träger.
Der CIV NRW e.V. bildet ein Informationsforum für CI-Kandidaten, berät bei CI-SHG Neugründungen u.v.m.
Die Verbandszeitschrift des CIV NRW e.V. bildet das Sprachrohr des Cochlea Implantat Verbandes NRW e.V., des regionalen Selbsthilfeverbandes in der DCIG e.V.
Die Cochlea Implantat Selbsthilfegruppe für Hagen und Umgebung kümmert sich um Schwerhörige, CI-Träger und CI Anwärter, sowie deren Anghörige.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen